Aktuelles

“Ein Tag am Meer” – Tourtagebuch unserer Jubiläums-Radtour nach Norddeich

veröffentlicht am 11.10.2018

Anlässlich des 10-jährigen Radtour-Jubiläums von Maria im Tann stellen sich zehn Jugendliche einer riesigen Herausforderung: Sie fahren mit dem Fahrrad von Aachen aus an die deutsche Nordseeküste. Das diesjährige Ziel heißt Norddeich!

In Begleitung von fünf Erwachsenen fällt am Dienstag, den 16. Oktober, der Startschuss für eine aufregende, herausfordernde und spaßige Tour. Über Düren, Dormagen, Duisburg, Haltern am See, Münster, Rheine, Meppen und Leer geht es auf dem Fahrrad bis ans Meer.

Bis zur Rückkehr am 27. Oktober können alle Bekannten, Verwandten, Freunde und Interessierten den Verlauf der Radtour 2018 genau hier auf der Homepage von Maria im Tann verfolgen. Das Team wird täglich mit Text und Bild von den gemeinsamen Erlebnissen berichten und abends gespannt die neuesten Kommentare lesen. Sie sind also herzlich dazu eingeladen über die „Kommentar-Funktion“ (siehe unten) Anteil zunehmen und Grüße zu senden!

Tag 1 oder “Hört ihr die Regenwürmer husten …”

 

Von Aachen nach Düren (52km)

Pünktlich um 12 Uhr starteten wir unsere Jubiläumsfahrt und somit die erste Etappe nach Düren. Mit netten Worten und Glücksbringern verabschiedeten uns die Sponsoren und unsere Gruppen, Familien und Freunde mit einem Lächeln.

Bei Bombenwetter und ganzen 24 Grad genossen wir die schöne Aussicht und machten auch vor keinem Berg halt. Top ausgestattet und mit musikalischer Untermalung von Thomas und Stefan: „Hörst du die Regenwürmer husten…“ kamen wir gut voran. Zwischendurch pausierten wir an schönen Plätzen, wie dem Marktplatz in Kornelimünster oder im Wald.

Großer Teamgeist besteht jetzt schon und somit gab es keine Pannen, nicht einmal die anfänglichen Baustellen  führten zu Problemen. Besonders herausragend waren natürlich die Bergabphasen, bei denen man Gas geben konnte, jedoch auch aufpassen musste, auf den holprigen Wegen nicht hinzufallen. Auch unser heutiger Held des Tages, Gisele, unsere Toursprecherin Kim und unsere Navigatoren Jorge und Marvin begleiteten uns verantwortungsbewusst bis nach Düren.

Dort wurden wir herzlich vom Kinderheim in Düren empfangen und mit leckerem Essen und wohlverdienten Duschen verwöhnt. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön!

Nun verabschieden wir uns müde, aber zufrieden vom ersten Tag und: Hört ihr die Regenwürmer husten?

Eure Radfahrer!

 

Tag 2 oder “Ich seh den Wald vor lauter Baggern nicht”

 

Von Düren nach Dormagen (80,3 km)

Nach einem leckeren Frühstück starteten wir die zweite Etappe nach Dormagen. Wir waren schon aufgeregt, da unser fünfzehntes Gruppenmitglied, „Glubschi“ der Goldfisch, dazugestoßen ist. Sein Ziel ist nämlich ebenfalls die Nordsee.

Bei weiterhin gutem Wetter durchquerten wir Merzenich und gelangten zum Hambacher Forst. Dort wurde es durch die heutige politische Lage immer schwieriger, die richtigen Radwege zu finden. Durch den Tagebau sind viele Radwege nicht mehr vorhanden und erschwerten somit die Wegfindung. Wir gelangten zu dem fast leerstehenden Dorf Manheim und dort trafen wir eine Passantin, die uns erklärte, dass wir nicht durch den Hambacher Forst fahren könnten, da die Spannungen zwischen den Protestierenden und der Polizei zu geladen sei. Dennoch wollten wir uns das „Hambi-Camp“ anschauen, um sehen zu können, wie die Menschen dort leben. Im Camp trafen wir auf nette Leute, die uns eine Führung durch das Zeltdorf ermöglichten und uns vieles erklärten. Dies fanden wir sehr interessant und es ließ uns somit deutlicher an der heutigen Situation teilhaben.

Nach dieser aufregenden Führung machten wir uns wieder auf und kamen unserem heutigen Ziel immer näher. Unsere heutigen Navigatoren, Gisele und Basit, fuhren uns trotz manchmal verwirrenden Schildern sicher und zuverlässig weiter. Zwischendurch mussten wir jedoch einen abenteuerlichen Weg durch Brennesseln  und Brombeerdickicht fahren. Dies schafften wir jedoch unter anderem mit der Hilfe unseres heutigen Held des Tages, Joel, mit Bravour. (Ein wenig Spaß hat es wohl auch gemacht).

Ausgepowert aber trotzdem mit guter Stimmung erreichten wir nach 80,3 km das Raphaelshaus in Dormagen. Wir wurden dort herzlich empfangen und mit einem leckeren Essen verwöhnt. Beim Essen trafen wir sogar auf eine andere Radgruppe, die zufälligerweise auch heute hier übernachtet. Nach dem energiereichen Essen durften wir ins Schwimmbad und konnten uns entspannen und plantschen. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen!

Nun sagen wir Gute Nacht aus unseren Schlafsäcken und freuen uns auf die nächste Etappe nach Duisburg. Zuletzt sagen wir aber noch Danke an Herr Küpper, der uns die letzten zwei Tage begleitet hat und freuen uns morgen auf Herbert!

Eure Radler

 

Tag 3 oder “Rhein ins Vergnügen”

 

Von Dormagen nach Duisburg (58 km)

Heute haben wir den Tag von Dormagen nach Duisburg mit einer Gesamtlänge von 58 Kilometern bewältigt. Unsere heutigen Navigatoren waren nochmals Gisele und Basit, die uns erwähnenswert gut den Weg gewiesen haben. Unsere Tour verlief überwiegend am Rhein entlang, weshalb wir diesen im Laufe des Tages mit der Fähre überquerten und Glubschi schwimmen war. Wie es am Rhein üblich ist, hatten wir eine ebene Strecke und nachmittags gesellte sich die Sonne zu uns. Wir merkten allerdings den dritten Tag und waren etwas müde, dennoch halten wir als Team super zusammen und motivieren uns gegenseitig. So kamen auch die Angeschlagenenen wohlbehalten in Duisburg an. Dies könnte durchaus an Glubschi liegen, dessen Anwesenheit uns äußerst motiviert hat und an unserem Held des Tages, der den Rest des Teams stets im Blick hatte: Reza.

Herbert ist heute Morgen in Dormagen zu uns gestoßen und somit ist das Jubiläumsteam vollzählig. Nun geht es schnell ab ins Bett, da uns morgen eine Mammutetappe nach Haltern erwartet!

 

Tag 4 oder “Ein Tag voller Kontraste”

 

Von Duisburg nach Haltern am See (77km)

Den ersten Teil der Etappe fuhren wir durch Duisburg und das „wunderschöne“ Marxloh. Zu unserer Erleichterung ging es nach 25 Kilometern endlich ins Grüne, durch schöne Wälder, am Kanal entlang und das alles mal wieder in der Sonne! Der Wettergott meint es wirklich gut mit uns!
Durch die schönen Radwege und (zum Glück) wenigen Berge konnten wir ein gutes Tempo an den Tag legen und die 77 Kilometer mit Bravour meistern. Besonders toll waren heute unsere Picknickplätze, an denen wir unsere müden Muskeln entspannen konnten.

Dennoch war auch ein wenig ein „Pleiten, Pech und Pannen“ Tag: Mustafa ruhte sich aufgrund von Knieschmerzen einen Tag aus, es gab einen Platten und zwei Räder mussten in die Werkstatt. Zum Glück haben sich unsere Muskeln an die Strapazen gewöhnt, wodurch die Motivation stieg und zudem nette Passanten uns immer wieder bewunderten und lobten für das, was wir vorhaben und bereits geschafft haben. Die heutigen Navigatoren waren Benni und Joel und Held des Tages Mustafa. Anja hat netterweise den Wimpel stellvertretend für ihn gefahren.
Nachdem es gestern spät wurde, da wir uns noch „Wunder“ (ein wirklich empfehlenswerter Film!) angeschaut haben, schließen wir heute früh die Augen und freuen uns auf den letzten Tag vor der wohlverdienten Pause in Münster!

 

Tag 5 oder “Der Genuss-Radtag”

 

Von Haltern am See nach Münster (49 km)

Was ein herrlicher Tag! Gestartet sind wir in einer ziemlichen Eiseskälte, aber mit toller Morgenstimmung. Belohnt wurden wir später mit spätsommerlichen Wetter und Sonnenschein. Vorbei am Halterner Stausee ging es zunächst durch bunte, schöne Laubwälder. Schön, wie das Laub raschelt und die Eicheln knacken, wenn wir durchfahren!

Zur landschaftlich schönen Etappe hat die Fahrt am Dortmund-Ems-Kanal beigetragen. Während unserer Pause in Senden haben wir wieder sehr nette Leute getroffen, die uns mit guten Tipps für Münster versorgt haben. Wir haben uns sehr gefreut, früh in Münster angekommen zu sein. So konnten wir uns heute schon etwas entspannen und die Seele baumeln lassen, was mit gutem und reichlichem Essen in der Jugendherberge und der tollen Aussicht auf den Aasee hervorragend geht.

Die Etappe heute können wir als Genusstour bezeichnen! Keine Berge, wenig Verkehr auf den Straßen, süße kleine Dörfer und wir waren einfach im Flow – was wir unter anderem auch unseren Navigatoren Reza und Mustafa (der heute wieder mit von der Partie war!) zu verdanken haben. Auch gute Gespräche während der Fahrt haben dazu geführt, dass die Laune gut war und das Treten in die Pedale wie von selbst ging. Unsere Heldin des Tages war heute Anja.

Wir wünschen euch noch einen schönen Samstagabend und sagen: Tschüss und bis morgen!

 

Tag 6 oder “Ein Tag aus Glubschis Leben”

 

Hallöle, ich bin´s Glubschi! Mein neuer Schwarm ist echt toll. Ich fühle mich wohl wie ein Fisch im Wasser. Letzte Nacht habe ich bei Marvin auf dem Nachtschrank geschlafen, hoffentlich habe ich nicht geschnarcht! Normalerweise werde ich immer auf dem Fahrrad herumkutschiert, aber heute haben die Zweibeiner sich anders fortbewegt. Kim wollte mich das auch mal probieren lassen und hat mich auf den Boden gesetzt, aber ich hab ja gar keine Beine, daher hat Anja mich durch die Stadt Münster getragen. Bei uns zu Hause haben wir Korallen, ein Riff und viel Wasser, hier sieht das irgendwie anders aus, aber auch wirklich sehr schön. Dennoch war ich auch sehr froh, endlich nochmal ein richtiges Gewässer, den Aasee, zu sehen, als immer nur diese geraden Bächlein. Ich wäre schon furchtbar gerne schwimmen gegangen, aber wir haben dann einen Dom besichtigt. Zugegeben: eigentlich mag ich keine trockenen Sachen, aber der war wirklich schön und sehr beeindruckend. Am Ende haben Kim und Anja mich dort mit Wasser übergossen, was sie aus einem kleinen Becken geschöpft haben. Danach habe ich mich irgendwie anders gefühlt, alles war so hell auf einmal.

Manchmal versteh ich meinen neuen Schwarm nicht, sie sind mit einem Kugelschreiber losgezogen, haben andere Zweibeiner angesprochen, um dann den Stift zuerst gegen eine Handcreme, dann eine Zeitung, dann wieder gegen eine Handcreme, dann einen Beutel und am Ende gegen Spucktuch, einen Beutel, eine Einkaufstasche und 5€ zu tauschen. Schon ein bisschen sonderbar.

Danach gab es dann Kartoffel-Stangen mit einer weißen Soße. Das schien sie glücklich zu machen. Mir hat das ehrlich gesagt gar nicht geschmeckt. Mit dem Salzwasser am Abend war es dann umgekehrt. Ich mag Salzwasser ja sehr gerne, aber Stefan hat es sofort wieder zurück in den Becher gespuckt. Dabei hatten die anderen sich so viel Mühe gegeben und ihm ein Tütchen Salz vom Abendessen mitgebracht.

Später habe ich dann mit den anderen Tischtennis, X-Box und Jungle Speed gespielt. Das konnte ich irgendwie nicht so gut, aber nicht so schlimm, ich habe sie ja schon in Dormagen beim Schwimmen abgezogen.

Kim hat mir erzählt, dass wir morgen wieder an einem Fluss vorbeifahren, den alle wohl „Ems“ nennen. Mal schauen, wie das so wird. Am allermeisten freue ich mich natürlich auf die Nordsee und meine Freunde.

Ich heb zum Gruß die Flosse und sage: Gute Nacht!

Euer Glubschi

P.S. Von den Radlern soll ich euch auch grüßen!

 

Tag 7 oder “Immer flussaufwärts”

 

Von Münster nach Rheine (61 km)

Unsere heutige Etappe startete ausnahmsweise einmal im Regen, der uns aber nicht herunterziehen konnte. Motiviert fuhren wir an der Ems entlang und die Sonne kam schnell wieder heraus. Auch eine spannende Sandpassage meisterten wir mit Lachern und voller Freude.

Besonders auffallend war heute, dass manche das Gefühl hatten, dass die Zeit während dem Radfahren immer schneller umgeht und wir alle mittlerweile gut in Form sind. Zudem trafen wir viele nette Leute, wurden von einem kleinen Radler mit High-Fives abgeklatscht und in Greven sagten wir Familienmitgliedern von Glubschi Hallo. Durch unsere heutigen Navigatoren Anja und Kim, konnte uns die unbekannte Strecke von Münster nach Rheine nicht verwirren und wir gelangten nach 61 Kilometern gegen 16 Uhr an der Jugendherberge an. Mustafa musste leider wegen seinen Knieschmerzen zum Arzt und darf nicht mehr weiter Radfahren. Er drückt uns weiterhin die Daumen und bleibt natürlich als festes Teammitglied mit vor Ort.

Nachdem wir alle unsere Zimmer bezogen und geduscht haben, stärkten wir uns mit einer leckeren Pizza. Um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen schauen wir jetzt noch einen Film und sagen euch gute Nacht! Natürlich winkt auch Glubschi mit der Flosse.

Eure Radler!

 

Tag 8 oder “50 Shades of Nieselregen”

 

Von Rheine nach Meppen (60 km)

Das Wetter war heute nicht auf unserer Seite: Es war kühl, windig und es gab immer wieder Nieselregen – also richtig useliges Herbstwetter! Glubschi hingegen gefiel das Wetter und begleitete Anja mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Wir sind den Großteil der Strecke am Dortmund-Ems-Kanal entlanggeradelt und das herbstliche Wetter hat dafür gesorgt, dass wir zeitweise auf einem Blätterteppich unterwegs waren und uns an anderer Stelle auf dem Asphalt gespiegelt haben.

Mittlerweile kennen sich alle Teammitglieder so gut, dass die Zeit aufgrund der ausführlichen Gespräche wie im Flug verfliegt. Deshalb kamen wir wieder schnell voran und waren schon um 15:30 Uhr an der Jugendherberge in Meppen. Basit war heute Held des Tages und darüber hinaus beim Erraten der Ankunftszeit am präzisesten. Auf der Etappe haben wir die ersten Möwen gesehen: Ein sicheres Zeichen dafür, dass wir der Nordsee immer näher kommen! Mustafa hat über Tag Herbert geholfen und sie sind mittlerweile schon ein eingespieltes Team

Gestern haben wir uns riesig darüber gefreut, dass es anlässlich unserer großen Jubiläumstour einen umfassenden Artikel in der Aachener Zeitung gegeben hat. Wir haben ihn mit großen Augen online gelesen.

Wir wünschen euch eine gute Nacht! Bis morgen!

 

Tag 9 oder “Gekreisch am Deich”

 

Von Meppen nach Leer (100km)

 

Das Wetter war erst mies und nass,

doch Glubschi  hatte trotzdem Spaß.

Und dann ging doch die Sonne auf.

Bei uns ging´s plötzlich steil bergauf.

Der Wind, der blies uns ins Gesicht,

den Spaß jedoch nahm er uns nicht.

 

Die ganze Zeit die Ems entlang

Und dann auch noch Stefans Gesang.

Da wurd´ die Esther fast verrückt,

doch letztlich ist´s uns doch geglückt,

durch Papenburg nach Leer zu fahren.

Das gab´s noch nie in den zehn  Jahren.

 

Das Teamgefühl, das macht uns reich,

wir radeln durch bis nach Norddeich.

Der Reza fährt stets vorneweg,

verfolgt dabei nur einen Zweck:

Mit Benni uns ans Ziel zu bringen,

die Kilometer zu bezwingen.

 

Die Schafe grasten auf dem Deich,

da gab es plötzlich ein Gekreisch:

wir lasen auf dem Schild “Kreis Leer“

und kamen immer näher dem Meer.

Es kam uns vor, als ob wir flogen.

Am Himmel stand ein Regenbogen.

 

Wer ist hier auf der Tour der King?

Die Frage ist für uns kein Ding.

Wir haben jeden Tag ´nen Held,

der uns besonders gut gefällt.

Heut ist´s der Jorge, der kann das gut

Und tanzt gern mit viel Übermut.

Der Herbert schaute ganz verwundert,

auf unserem Tacho stand die 100!

 

MC Glubschi

 

Tag 10 oder “United Colours of friendship”

 

Von Leer nach Norddeich (66km)

Schön ist es hier! Die steife Brise, die Möven kreischen, die Meeresluft… das kühle Salzwasser…

Nach 10 Tagen ist nun die Stunde des Abschieds gekommen. Die drei Mädchen und sieben Jungen haben mich von Aachen nach Norddeich gefahren, damit ich wieder nach Hause kann, zurück ins Meer. … und wie ich da so im Wasser plansche und im Begriff bin, loszuschwimmen, werfe ich einen letzte Blick auf die Gruppe. Ich sehe die glücklichen und stolzen Gesichter meiner neuen Freunde, das berührt mich sehr, denn sie haben Unglaubliches geschafft. Sie freuen sich und werfen bunte Farben in die Luft. Dann nehmen sie sich alle bei den Händen und stürmen ins Wasser. Es gibt viel Gekreische und Gejohle, ich glaube, das Wasser ist doch ganz schön kalt für die Zweibeiner. Sie sind das kalte Wasser einfach nicht gewöhnt.

Irgendwie habe ich sie schon in mein Herz geschlossen.

…den langen Marvin, der pausenlos quatscht und dem immer etwas neues einzufallen scheint, ein wirklich liebenswerter Kerl…

…Reza, immer ruhig und besonnen, gut gelaunt und total motiviert…

…Jorge, der Wirbelwind, der selten stillt steht. Ein begnadeter Tänzer, der durch Willensstärke glänzt…

… Basit, der fitte Spotler, der seine letzte Kraft gibt, um seinen Teammitgliedern zu helfen und dabei immer souverän bleibt…

… Gisele, mit 11 Jahren die Jüngste des Teams… in 9 Tagen 600km gefahren, was eine Leistung! Mehr brauch ich dazu nicht sagen…

… Benni, immer einen Witz auf den Lippen, ständig energiegeladen und ein guter Navigator obendrein…

… Kim, von 10 Radtouren hat sie 6 mitgemacht, Toursprecherin zum wiederholten Male, souveräne Navigatorin und regelmäßige Verfasserin unserer Tagebucheinträge… Ein großartiges Mädchen!

… Joel, ein ruhiger und besonnener Kerl, sehr angenehm in seiner Art und mit einer Stimme, die eigentlich ins Radio gehört…

… Mustafa, charmant und immer hilfsbereit, ließ sich auch nicht herunterziehen, als er die Tour nicht mehr weiter fahren konnte…

… Anja, ebenfalls schon mehrmals mit von der Partie, mittlerweile zur festen Größe im Radteam herangewachsen, die unterstützt und motiviert…

Ach, es fällt mir schon wahnsinnig schwer Abschied zu nehmen. Ich blicke hinaus aufs Meer, nochmal zurück zum Strand, zu meinem Team. Soll ich das wirklich alles zurücklassen?

 

Tag 11 oder “Ein Tag am Meer”

 

„Wir waren am Ende alle im Wasser und hatten gute Laune!“ – Gisele

„Wir fuhren durch eine traumhafte Landschaft. Wir waren ein traumhaftes Radtourteam. Alle waren top für die Tour organisiert. Auch nächstes Jahr fahre ich gerne wieder mit. Viel Wind ist mein einziger Kritikpunkt. Danke an alle, die das hinter den Kulissen ermöglicht haben.“ – Joel

„Eine wunderschöne Tour mit viel Sonnenschein, toller Landschaft und einem tollen Team. Eine Truppe, die gut aufeinander achtet.“ –Stefan

„Wir haben nette Leute getroffen. Das Abschlussfoto mit den Farben gefällt mir sehr gut. Die Strecke war gut.“ – Basit

„Für mich war es wahnsinnig toll, zu erleben, wie die theoretische Planung mit Leben gefüllt wurde. Es war eine riesige Genugtuung mit diesem tollen Team am Meer anzukommen und gemeinsam auf die Erfolge zurückblicken zu können.“ –  Simon

„Wir haben uns gut verstanden. Die Betreuer waren nett. Wir sind gut angekommen. Es hat Spaß gemacht, Fahrrad zu fahren.“ – Reza

„Es waren schöne Strecken, die wir gefahren sind. Wir waren am letzten Tag alle im Meer und haben bunte Farben hoch  geworfen.“  – Marvin

„Die Fotos waren sehr schön und es gab viele nette Leute!“ – Jorge

„Mir haben der freie Tag in Münster und die Tausch-Challenge sehr gut gefallen.“ – Benny

„Es war meine erste Tour und mich haben die Unterstützung und Motivation untereinander sowie der Wille, die Nordsee zu erreichen, besonders beeindruckt. Eine Tour mit vielen bewegenden Ereignissen wie dem Rundgang durch das Hambi-Camp oder Begegnungen und Support durch nette Leute, die wir unterwegs getroffen haben. Es sind vertrauensvolle Gespräche entstanden.“ – Esther

„Bei mir sind viele Gespräche hängen geblieben, die wir während des Radelns hatten. Außerdem hatten wir abends beim Spielen einen Heidenspaß. Der krönende Höhepunkt war es, gemeinsam ins Meer zu laufen.“ – Thomas

„Das Hambi-Camp war für mich ein sehr spannendes Erlebnis. Jeden Tag war die Motivation und gute Stimmung vorhanden, was den Teamgeist und die Gruppengemeinschaft sehr gestärkt hat.“ – Kim

„Der Teamgeist war überwältigend. Norddeich – endlich am Ziel (Meer).“ – Herbert

„Auf unserer Radtour einmal Navigator und einmal Held des Tages zu sein, ist echt cool!“ – Mustafa

“Mir hat alles gut gefallen!” – Anja

„Ich konnte es einfach nicht über´s Herz bringen! Von DEM Team kann ich mich einfach nicht trennen. Ich bleib bei euch. Aachen: Ich komme!!!“ Glubschi

104 Kommentare

  1. Edgar

    cool !!!
    wirds mir, wenn ich euch in der See seh.
    kommt gut Heim 🙂
    Liebe Grüße
    Edgar, Hs4

  2. I. Keßler

    Liebe Radler, erstmal herzlichen Glückwunsch, dass Ihr Euer Ziel, Norddeich, erreicht habt! Zufällig bin ich durch den Zeitungsbericht auf Euer Vorhaben gestoßen und habe Eure Fahrt interessiert auf der Homepage verfolgt. Neben der großartigen sportlichen Leistung sind auch die täglichen Berichte zu loben und die wunderschönen Bilder. Meine Hochachtung gilt auch den begleitenden Betreuern, die für ihre Schützlinge diese tolle Erfahrung möglich gemacht haben.

    Mit lieben Grüßen
    Ina Keßler

  3. Philemon und Andreas aus Haus 8

    Hallo Ex-Radler (Ihr habt’s ja jetzt geschafft, Wahnsinn!)
    Philemon und ich sitzen hier und schauen mit offenem Mund staunend die letzten Fotos an und lesen Eure bewegenden Kommentare.
    Natürlich freuen wir uns, dass Ihr morgen alle wohlbehalten zurückkommt, Ihr könnt echt stolz auf Euch sein, was Ihr da geleistet habt!
    Wir wünschen Anja auch noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag, hoffentlich hast Du das gebührend gefeiert!
    Für Basit noch zwei gute Nachrichten: Zimmer putzen morgen fällt für Dich aus 😉 und Montag fahren wir ja schon los nach Afghanistan, äähhh Bonn! 🙂
    Das tolle Foto von Simon und Dir hängt schon im Erzieherbüro!
    Wir wünschen Euch allen eine gute Heimkehr und noch ein paar freie und ruhige Stunden, die habt Ihr Euch redlich verdient!
    Philemon und Andreas

  4. Ingrid Dömges-Janssen

    Hallo Ihr super tapferen Radfahrer, Herzlichen Glückwunsch zu Eurer erfolgreich absolvierten Jubilaeumstour. Toll, dass Ihr gemeinsam Wind und Wetter getrotzt habt und Euer Ziel erreicht habt. Herzliche Grüße! Ich wuensche allen eine gute Heimfahrt. Ingrid Doemges – Janssen

  5. Melisa, Haus 9

    Hallo Marvin, Jorge, Benjamin und alle anderen Radfahrer,
    ich hoffe ihr kommt gesund und munter in Maria im Tann an und unverletzt.
    Genießt noch euren letzten Tag. Morgen seid ihr wieder da und die Gruppen sind wieder komplett.

    Viel Spaß noch!
    Melisa und Florim, Haus 9

  6. Stefn Küpper

    Hallo Ihr Lieben,
    wenn Ihr heute abend zum letzten Mal (natürlich nur auf dieses jahr bezogen) die vielen Tagebucheintragungen anseht, dann soll nochmal ein herzlicher Gruß von mir dabei sein:
    Als wir uns gestern abend in Norddeich kurz trafen, hatte ich das Empfinden, dass Eure Stimmung irgendie zwiespältig war: einerseits ziemlich erledigt nach dem heftigen Gegenwind, den Ihr den ganzen Tag aushalten mußtet, dazu aber auch richtig zufrieden damit, die lange Tour geschafft zu haben, und schließlich vielleicht auch ein bisschen Wehmut, dass Ihr damit die letzte Etappe Eurer Radtour gefahren wart. Als ich dann später die Fotos von Eurem Wassergang sah und Euren Text dazu las, konnte ich aber sehr schnell sehen, dass die Zufriedenheit über das, was ihr seit letzte Woche Dienstag geschafft habt, wieder alles überwog. Das war gut so, denn Ihr könnt wirklich sehr stolz sein auf Eure Leistung, die Ihr in diesen Tagen abgeliefert habt. Dazu auch auf Euer Miteinander, das Euch zu einer richtig guten Gruppe hat werden lassen. Und schließlich auch darauf, dass Ihr uns mit Euren Berichten und Fotos immer auf dem Laufenden gehalten habt, so dass wir Euch mit unseren Gedanken immer begleiten konnten. Alle, die das gelesen haben, sind absolut davon überzeugt, dass ganz viel Kraft, Disziplin, Durchhaltevermögen und nicht zuletzt tolles soziales Verhalten in jeder und jedem Einzelnen von Euch steckt. Bringt diese Erfahrung von so viel Gutem, das in Euch steckt, am Samstag mit nach Hause und ab der nächsten Woche auch mit in Euer Leben. Ihr könnt wirklich stolz auf Euch sein.
    An dieser Stelle möchte ich auch nochmal den 5 Kolleg*innen, Esther Klose, Simon Braunleder, Stefan Rank, Thomas Gelnar und Herbert Meeßen ein besonderes Dankeschön sagen. Sie waren nicht nur wieder bereit, diese Tour mit Euch zu fahren, sondern waren wieder einmal mit ganz vel Herzblut, Sachkenntnis, Engagement und nicht zuletzt fast ständig guter Laune mit Euch unterwegs. Das verdient höchsten Respekt und höchste Anerkennung.
    Schließlich möchte ich auch nochmal ein Dankeschön sagen an all die Leute, die durch ihre finanzielle Unterstützung diese Fahrt ermöglicht haben, vor allem der Fa. Femia/Dr. Babor und dem Lionsclub Aachen Aquisgranum. Das sind wirklich gute Freunde unserer Einrichtung, und ohne deren Spenden wäre die Fahrt garnicht möglich gewesen.

    Zuletzt noch ein herzlicher Glückwunsch an Anja zu ihrem heutigen Geburtstag: viel Glück für Dein neues Lebensjahr, damit viel von dem, was Du Dir für dieses Jahr wünschst, in Erfüllung geht.

    Jetzt genießt den letzten Abend Eurer Jubiläumsradtour und kommt morgen gesund und munter nach Maria im Tann zurück.
    Liebe Grüße an Euch alle!

    Euer Stefan Küpper

  7. Sabine Hoß

    Ihr lieben Radler,

    ganz herzliche Gratulation an Euch alle zu dieser tollen Leistung! Ihr könnt stolz auf Euch sein!
    Es hat in der Heimat sehr viel Spaß gemacht, Euer tolles Radtagebuch zu lesen. So war man immer ein Stückchen bei Euch.
    Genießt jetzt noch einen Tag am Meer bevor es morgen wieder nach Aachen geht.

    Liebe Grüße aus dem Sekretariat,
    Sabine Hoß

  8. Ramona Rank

    Happy Birthday liebe Anja Pir… 🙂
    Alles alles Gute zum 17. Geburtstag!!!

    Ich bin sehr sehr stolz auf Dich und auf alle Anderen, die diese tolle Tour geschafft haben. Ihr seid ein tolles Team, wie man auf den wunderschönen Abschluss-Bildern erkennen kann!
    Wie immer eine tolle Leistung; ihr habt nach dieser Tour sicher viele Geschichten zu erzählen. Glubschi wünsche ich alles Gute auf seiner weiteren Reise.

    Ich freue mich darauf, Euch morgen hier zu begrüßen!
    Bis dahin, genießt Euren Tag am Meer…

    Ramona 🙂

  9. Gertrud Jung

    Liebe Maria-im-Tann-Radler!
    Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Ihr könnt sowas von stolz sein.
    Ich weiß nicht, ob ich das durchhalten könnte.
    Davon werdet ihr noch euren Kindern erzählen können.
    Ich wünsche euch noch einen erholsamen Tag am Meer und kommt heil zurück nach Aachen!
    Gertrud
    (Mutter von Ramona Rank)

  10. Thomas Pyls

    Hallo ihr Lieben Tann´ler,
    herzlichen Glückwunsch zu eurer großen Leistung!
    Ich habe euer Tagebuch mit verfolgt und bin nun doch überrascht, dass die Zeit so schnell vorbei gegangen ist. Ich denke Euch geht es genauso. Vielleicht seht ihr Glubschi heute doch nochmal am Strand entlang schwimmen 🙂
    Dem “langen, der immer quatscht” sende ich hiermit besondere Grüße!
    Gestern bin ich noch auf dem Gelände gewesen und habe Euer Schild gesehen, was ihr kurz vor Eurem Start aufgehängt habt. Da habe ich an Euch gedacht 🙂
    Danke auch für die schönen Bilder, Eindrücke, Beiträge!
    Für heute wünsche ich euch noch einen schönen erholsamen Tag am Meer und morgen eine gute Rückfahrt!
    lg Pyls

  11. Elke Wende

    So, meine lieben Mädels, nachdem ich mir gerade den Mecker anhören musste, dass ich euch noch nichts zu euren phantastischen Leistungen geschrieben habe, bin ich wenigstens in diesem Fall die Erste:
    HAPPY BIRTHDAY, LIEBE ANJA! TAUSEND KÜSSE UND ALLES ALLES GUTE ZUM 17. GEBURTSTAG!!! LASS DICH HEUTE KRÄFTIG VERWÖHNEN… VON DEINEN MITSTREITERN, GLUBSCHI, DEM WETTER UND DEM MEER!
    Es ist wie immer ein Vergnügen, eure Reiseberichte zu lesen! Genießt euren letzten Tag, kommt heil wieder und bewahrt euch eine ganze Menge von dem Stolz und der Zufriedenheit, die eben am Telefon (bei aller Müdigkeit) mitklang! Freue mich auf euch!
    Elke

  12. Michelle und die Haus8er

    Ohh monoman das ist echt großartig!
    Ihr könnt so unglaublich stolz auf euch sein !!!
    Rockt die Nordsee und zeigt denen, wie die Aachener feiern können!!! 😛
    Ich hoffe es gibt Beweis Fotos, wie ihr in das eisige Wasser gesprungen seid. 😀
    Wir freuen uns schon so sehr auf euch, besonders auf Basit und Simon.
    Liebe und Stolze Grüße von euren Haus 8ern. 🙂

  13. Doris

    Ihr seid eine super Truppe. 100 Kilometer muss man erst mal schaffen und das nach schon 8 Tagen fahren in den Beinen. Hochachtung👍
    Auch euer Tagesbericht vom 9. Tag, klasse gedichtet.👍
    Und du Reza, immer vorweg. Halte durch, bis Samstag
    Doris

  14. Herbert Kaefer

    Finde ich eine super Idee! Und die Fotos sind toll!
    Allen auch bei schlechtem Wetter eine gute Zeit und Erlebnisse, an die Ihr gern zurückdenkt.

  15. Tobias Rank

    NORDDEICH…ihr habt es geschafft. Das ist wirklich beeindruckend!
    Wie ist das? So eine lange Strecke und dann das Meer sehen. Das stelle ich mir als etwas ganz Besonderes vor. Seid ihr denn in die kalte Nordsee rein? Ich hoffe es gibt Beweise. Habt ihr Glubschi ins Meer entlassen? Ich hoffe nicht, er sieht mir sehr nach Südseefisch aus. Ich wünsche euch einen verdienten, tollen Radfahrendabend und kann mir vorstellen, dass ihr euch auch ein ganz kleines bisschen feiert… Viele Grüße, Tobi

  16. Rita - haus 11

    Liebes Jubiläumsteam,
    lieber Joel,

    wir senden nochmals einen lieben Gruß aus HS 11
    und gratulieren zum erfolgreichen Zieleinlauf in Norddeich!

    537km habt ihr bis jetzt auf den Rädern geschafft und heute Abend sind es bestimmt 600Km …
    unserer Hochachtung!!!

    Ein ganz besonderen, herzlichen Dank an das Betreuerteam… auf 2 und auch auf 4 Reifen!
    Wir wünschen euch allen einen wunderschönen Abschlusstag am Meer, hoffentlich mit Sonnenschein!

  17. Christian Dreiack

    Hallo Ihr Tapferen!
    Ihr könnt nicht nur weit Radfahren, Dichten, Singen und gute Laune verbreiten – auch noch schöne Fotos machen!
    Danke dafür!
    Viele Grüße an alle Nordseehelden

  18. Albert Reim

    Ihr Treter,

    les ich vom “Gekreisch am Deich”
    wird mein Herz ganz weich so weich
    denn was man in Reimen spricht
    ist wie gerückt ins schöne Licht

    Das letzte Stück noch unfallfrei
    dann ist die große Tour vorbei

    Respekt

    Herzlich euer
    ALBERT REIM

  19. Kristina

    Hallo, ihr großartigen Radler! Nun habt ihr es bald geschafft und nähert euch mit großen Schritten der Nordsee. Zufälliger Weise sind wir aus Aachen dieses Jahr für eine Woche unserer Herbstferien nach norddeich gefahren und verfolgen nun von hier aus interessiert eure Tagebucheinträge und haben höchsten Respekt vor eurer Leistung!!! Gestern konnten wir uns auf dem Deich quasi in den Wind legen, da musste ich glatt an euch denken und daran , dass ihr dagegen anstrampeln müsst. Wir wünschen euch noch viel Energie und Spaß für eure letzte Etappe und freuen uns, wenn wir euch morgen hier in Norddeich empfangen können!! Liebe Grüße von Kristina und Familie

  20. Stefan Küpper

    Hallo Ihr Lieben, bevor Ihr gleich die heutigen Kommentare lest, will ich Euch noch schnell einen herzlichen Gruß schicken. Eigentlich hatte ich ja bis gestern das Gefühl, Ihr wärt gerade erst losgefahren, und als ich heute morgen meinen Tagesplan für morgen machte, merkte ich, dass Ihr morgen schon in der Nordsee ankommt. Die Zeit ist für mich hier sehr schnell vergangen, und ich frage mich, wie das wohl für Euch war. Euren Berichten nach verging für EUch die Zeit wohl auch sehr schnell,oder? In jedem Fall habt Ihr schon jetzt eine tolle Leistung auf dem Buckel, und dazu gratuliere ich Euch jetzt schon.
    Ich freue mich, wenn ich Euch morgen abend in Norddeich wiedersehe. Genießt bis dahin den Abend, eine gute Nacht und die letzte Zieletappe.
    Herzliche Grüße an Euch alle
    Euer Stefan Küpper

  21. Leon Vise

    Lieber Marvin, Benjamin und Jorge.
    Ich hoffe es gefällt Euch an der Nordsee und die Radtour hat euch gefallen.
    Ich hoffe ihr kommt gesund nach Aachen zurück. Freue mich euch am Samstag zu sehen.
    Euer Leon

  22. Willi Wurm

    Nur wer im Regen radelt
    Wird auf dieser Tour auch geadelt

    Als wenn euch Supertruppe sowas aufhalten tut
    da verlässt doch eher den Regengott der Mut

    Die Feuchtigkeit die von oben kommt
    lichtet sich schon bald am Horizont

    Die Möven winken euch zum Geleit
    denn das Meer ist nicht mehr weit

    Das ihr mir gut den Glubschi fest haltet
    Beim Regen er all seine Kraft entfaltet

    Nehmt diese mit auf den letzten Wegen
    dann ist diese Tour ein wahrer Segen

    Herbert und Mustafa ihr Begleiter
    Ihr macht nen tollen Job, machts blos weiter

    In diesem Sinne weiter so
    auch wenn er weh tut der Po

    Euer Wlli >Hust< Wurm

  23. Michael Ganser

    Liebe Kollegen und Jugendlichen!
    Ein respektvolles Hallo an Benjamin, Jorge und Marvin.
    Es ist fast geschafft und die stürmische Nordsee erwartet Euch.
    Meine Hochachtung vor eurer sportlichen Leistung, Ausdauer und Motivation.
    Eine legendäre Radtour geht zu Ende und ihr könnt noch in einigen Jahren stolz erzählen, dass ihr mit dabei gewesen seit.
    Bis bald, Samstag erwarte ich Euch und freue mich auf eure Erlebnisse.
    Michael Ganser

  24. John Pierre Winkler

    Hallo lieber jorge und marvin

    viel spaß

    und viel glück

    wünsche ich euch!!
    Johnny

  25. Matthias Rumler

    Liebe Radler*innen,
    toll dass Ihr jetzt fast an Eurem Ziel seid und Euch von einer steifen Brise und etwas Regen nicht aufhalten lasst.
    Radfahren macht (“so sagt man”) den Kopf frei und schärft den Blick fürs Wesentliche. Einstein soll dabei sogar die Relativitätstheorie entwickelt haben. In diesem Sinne bin ich natürlich auf Eure Erkenntnisse besonders gespannt. Aber Spaß bei Seite.
    Vielen Dank für die schönen Fotos und launigen Berichte. Euch noch eine gute Fahrt und erst dann nasse Füße, wenn Ihr in Norddeich die See erreicht habt.
    Herzliche Grüße,
    Matthias Rumler

  26. Tim Pohlmann

    Liebe Jubiläumsfahrer,

    ich hoffe ihr hattet eine schöne Tour und genießt morgen euren letzten Tag auf dem Sattel. Ebenso viel Spaß bei eurem Gang ins Meer am Freitag. Ihr habt es euch verdient.
    Besonderen Gruß an Reza 🙂

    Tim

  27. Vero und Steffi / Haus 11

    Lieber Joel,
    in 3 Tagen ist alles schon wieder vorbei. Wir hoffen du hattest bisher ganz viel Spaß und freuen uns, wenn du wieder bei uns bist. Seit Tagen fiebern wir den täglichen Berichten entgegen und sind erstaunt, was du und die anderen schaffen!
    Wir schaffen es bei dem Wetter nicht mal eine Runde durch Brand 🙂
    Wir wünschen dir weiterhin auch ganz viel Spaß und wir hoffen, die Sonne lässt sich nochmal blicken.
    Und auch allen anderen Radfahrern noch ganz viel Spaß und Kraft! Ihr schafft das! Wir zählen auf euch! Grüßt uns das Meer 🙂

    Liebe Grüße, Vero und Steffi (und natürlich auch alle anderen Haus 11er)
    P.S.: Hey Joel, ich gewöhne mich langsam an dein Ämtchen! Komm bitte schnell zurück, bevor ich das jeden Abend machen möchte 😉

  28. Lino Weller

    Hallo Radfahrer, Hallo Haus 8,
    Ich hoffe ihr habt eine Menge Spaß und kommt mit genug Muskelkater zurück :D.
    Euch weiterhin eine gute und angenehme Fahrt, auch wenn das Wetter momentan nicht ganz so mitspielt.
    So lange die Motivation da ist kann euch sowieso nichts aufhalten!

    Liebe Grüße von Lino eurem FSJ’ler aus Haus 8 🙂

  29. Amou and Zan amou

    Dear Moustafa,
    we can not see “kanena kalo gomenaki, ela stin Kalymno” with your bike, Mary and many other girls are waiting for you!!!
    With love from raining Kalymnos

  30. Edgar

    Hallo ihr Lieben,
    tja, Jubiläum,….10 Jahre gibts die Tour jetzt schon…..irre…
    bisher läuft ja alles so, als wäret ihr eine ziemlich vom Glück und von der Sonne verwöhnte Jubiläumstruppe! Das bisschen Nieselegen.
    Ich habe mir nach meinem Urlaub das jetzt alles fein durchgelesen und bin wie immer auch ein bisschen begeistert.
    Zu “50 Shades of Nieselregen” kann ich nur sagen, dass der Titel andere Erwartungen geweckt hat, also so was wie tuchtelnde Täubchen auf den Bäumen oder balzende Entchen auf dem Nordostseekanal oder so ähnlich…. da habt ihr mich mal richtig enttäuscht 🙂 aber vielleicht ist auch die falsche Jahreszeit dafür. Ich denke mal drüber nach.
    Euch lieben Veteranen dieser Tour sende ich meine allerbesten Grüße. Ihr seid nicht so treulose Tomaten wie ich und fahrt Jahr für Jahr. Esther, du musst am Veteranenstatus bei dieser Tour noch arbeiten, bei der Skitour hast du ihn ja schon. Das könnte dich trösten.
    Ihr Jugendlichen, euch noch eine schöne Tour und einen guten Tag in Leer und am Meer, das reimt sich sehr.
    Alles Gute aus Haus 4

  31. Haus 3

    Hallo Ihr Lieben!
    Auch wir haben mit Stolz den Artikel in der Zeitung gelesen, ausgeschnitten und an unser Whiteboard gehängt.
    Könnt Ihr das Meer schon riechen, oder werdet Ihr zusehr von dem Wasser von oben abgelenkt? Wir wünschen Euch weiterhin eine relativ trockene Tour und freuen uns, wenn Ihr am Samstag wieder hier seid. Und sind natürlich auch sehr gespannt auf Eure Geschichten.
    Gehabt Euch wohl, und grüßt mir das Meer. Liebe Grüße an alle Mitfahrenden
    Die Mädels aus Haus3

  32. Maria von Oppell

    Hallo liebe Radler!

    Ich freue mich immer wieder eure tollen Berichte zu lesen. Die Bilder sehen nach einer super Jubiläumstour und einer tollen Truppe aus! Ihr könnt richtig stolz sein, was ihr bereits geschafft habt! Ich wünsche euch einen tollen Endspurt und viel Rückenwind!
    Liebe Grüße (besonders an Reza und Esther)

  33. Elli und die zwei L's

    Liebe Alster, ääähhhh Radler (diesen Witz wollte ich wirklich immer schon mal machen… :-D),

    ich hörte, heute habt ihr eine wirklich lange Strecke vor euch und das Wetter ist ja auch glaube ich etwas schlechter geworden. Ich hoffe, eurer Motivation und eurem Enthusiasmus tut dies keinen Abbruch. Es ist wirklich immer wieder schön, eure Berichte zu lesen. Ich habe meinen Arbeitskollegen von eurer Tour erzählt und alle sind schwer beeindruckt!
    Mustafa, du Armer! Gute Besserung!!
    Stefan, dir soll ich sagen: Papa, wir lieben dich! Du fehlst uns. Und bitte schick Luke eine Mäusekarte… 🙂

    Liebe Grüße nach Meppen von mir und den zwei L’s

  34. Meryam Goudriaan-Pauls

    Hallo Ihr SupersportlerInnen, wir sind gerade mit dem🚗auf dem Heimweg aus Süddeutschland und da habe ich die Zeit genutzt Euren tollen 🚲Reisebericht zu lesen und die Bilder zu genießen. Ich bin richtig stolz auf Euch und freue mich schon auf die weitere Berichterstattung. Passt gut auf Euch und auf Glubschi auf. Heel veel liefs und weiterhin gute Reise

  35. Ramona Rank

    Hallo Ihr Lieben!
    Super, wie es bei Euch voran geht!
    Es macht wirklich Spaß die Berichte von Glubschi und seinen Abenteuern mit den Zweibeinern zu lesen.
    Ich hoffe das Mustafa wenigstens am Ende der Tour mit ins Wasser gehen kann – Knie kühlen tut bestimmt gut…
    Wie Ihr hier lesen könnt, seid Ihr in Aachen jetzt berühmt, der Zeitungsartikel über Euch war richtig gut.
    Auch von mir weiterhin viel Spaß, ich freue mich schon drauf Euch am Samstag hier zu begrüßen!
    Liebe Grüße 🙂 Ramona

  36. Margret Rank

    Hallo liebe Radler, “Mariaimtanner”! Die Hälfte der Strecke habt Ihr schon geradelt. Toll, Eure Fotos! Die lebendigen Tagesberichte verfolge ich mit Begeisterung.Es ist schon ein gutes, tolles Gefühl in der Gemeinsamkeit die Etappe zu meistern. Das Größte ist Ankommen! Bald seid Ihr am Meer und euer Glubschi und Ihr springt in das Meer.Gut Nass!!! Morgen eine gute Fahrt mit Sonnenschein. Eure Margret Rank

  37. Steffi / Haus 11

    Hallo Joel,
    hier ist wieder deine Ämtchen-Vertretung… 😉 Ich habe grad gesehen, dass ihr es in die Zeitung geschafft habt, inklusive Glubschi! Das ist ja irre! Ganz Haus 11 ist super stolz auf dich! Aber nicht nur wegen deinem neuen Ruhm als Zeitungssensation, sondern wegen dem, was du jeden Tag leistest!
    Ihr macht das alle wirklich klasse! Immer noch kämpft ihr euch jeden Tag weiter voran und kommt eurem Ziel ein kleines Stückchen näher. Davor ziehe ich meinen imaginären Hut und wünsche euch auch für die kommenden Tage noch ganz, ganz viel Kraft und Spaß! Vielleicht könnt ihr ja noch ein paar Sonnenstrahlen einfangen, bevor der Herbst uns dann endgültig überrennt. Vermutlich freut sich nur Glubschi über die vielen, kleinen, nassen Regentropfen 🙂
    Liebe Grüße von der Insel “Brand”, Steffi und alle Haus 11er

  38. Tobias Rank

    Unfassbar…Kilometer für Kilometer dem Meer entgegen. Es ist echt toll zu verfolgen wie ihr die einzelnen Etappen meistert, aber Glubschi füttert ihr wahrscheinlich immer mit hustenden Regenwürmern und dann steigt die Motivation. Weiterhin viel Spaß und…bald könnt ihr das Meer riechen.
    Mehr Meer ist schon toll. Grüße an alle,Tobi

  39. Willi Wurm

    Willi Wurm ist wieder da
    mit Stolz hab ich was gelesen das ist doch klar

    Nicht bei euch sondern in der Zeitung heute
    Da ist nen dicker Bericht von euch, der Supermeute

    Über eure Erfahrungen und Erlebnisse wird berichtet
    Ihr seid sogar abgelichtet

    Hier hab ich von nem Fisch gelesen
    Die aus Plüsch sind schon immer komisch gewesen

    Von Glubschi und seiner Sicht
    passt blos auf das er euch nicht entwicht

    Beim Sprung ins Wasser da würd ich gern bei sein
    dadrauf schwör ich stein und Bein

    Verrückt ist das auch
    aber auch ein bisschen Brauch

    Denn …

    Wenn
    Capt´n Scharky seine Fahne wieder schwingt und in den Wellen steht
    glaubts mir der weiß wie es geht,

    Wenn
    Schester Esther sich kringelt vor lachen
    wegen dem Gellnar und seinen verrückten Sachen,

    Wenn
    HerrBerrt der Supporter
    und Simon der Supersportler

    bei euch sind wird das nen super Ding
    und am Ende seid ihr alle der King

    Bis bald ihr lieben
    lasst mir keinen schieben

    Euer Willi Wurm

  40. Einige nette Leute aus Haus 8

    Hallo Ihr lieben Radler!
    Danke für die tollen Berichte und Fotos, Eure gute Stimmung kommt prima rüber!
    Und jetzt seid Ihr auch noch berühmt wegen eines großen Artikels in der Tageszeitung…
    Da könnte ich ja glatt neidisch werden auf Euch :)!
    Seid Euch sicher, dass wir hier jeden Abend mit Spannung Euren Tagesbericht erwarten
    und immer genau suchen, wo besonders Basit und Simon auf den Fotos sind und ob sie
    noch gut drauf sind und gut aussehen. Bisher war es so und hoffentlich bleibt es auch so!
    Viele Grüße soll ich Euch heute von Jonas übermitteln, der mit mir und Lancinet den gestrigen
    Tourtag Revue passieren lässt. In Münster kennen wir uns ja auch bestens aus… Habt Ihr denn
    den Billardtisch auch wieder eifrig genutzt?
    Wir wünschen Euch weiterhin viel Sonne und angenehme Temperaturen, damit Ihr schon entspannt
    an der Nordsee ankommt!
    Es grüßen Euch alle die Haus 8er!

  41. Friedhelm Schepers

    Lieber Joel, liebe Radlerinnen und Radler,
    ich habe mir heute den Bericht aus der Zeitung ausgedruckt und muss gestehen, dass ich nur von “Radlern” ausging; jetzt weiß ich dass auch 3 Super-Mädels dabei sind. Mein Irrtum tut mir leid, ich bitte um Entschuldigung.
    Der Bericht in der Zeitung ist super !! Herr Küpper trifft viele Gedanken, die ich auch hatte und habe, wenn er von prägender Kameradschaft oder >Abbild des Lebensweges< erzählt, von der Wichtigkeit, dass so auch Flüchtlinge während der Tour Deutschland kennen lernen. Für alle Jugendliche ist es sicher ein unvergessliches Erlebnis, von der tollen Leistung mal abgesehen. Den Sponsoren sei großer Dank !!
    Heute morgen zog ein Regentief "…von Nord nach Süd " durch, doch was macht das schon dieser "harten" Truppe !!
    Ich wünsche dir, lieber Joel, und auch dem ganzen übrigen Team weiterhin gute Fahrt !!
    Friedhelm

  42. Sylvia Wilbrink

    Wow, habe gerade erst von Euch in der Zeitung gelesen und bin dann hier auf Euer Online Tagebuch gestoßen. Super Berichte, spannend und informativ. Bin mächtig stolz auf Gisele. Ganz liebe Grüße und noch viel Erfolg, Durchhaltevermögen und vor allem Spaß. Eure Sylvia Wilbrink.

  43. Leon Visé

    Lieber Marvin, Jorge und Benjamin!

    Ich hoffe es gefällt euch auf eurer Radtour. Und ich hoffe wenn ihr an der Nordsee seid gefällt es euch da auch. Hoffentlich habt ihr nicht so viel Regen wie wir! Außerdem hoffe ich dass ihr gesund und heil an der Nordsee und vor allem Zuhause ankommt.

    Euer Leon

    P.S.: Liebe Grüße auch von Tanja und Florim; und von Simon besonders an Benjamin den er vorhin einfach vergessen hat!

  44. Elli und die zwei L's

    Hallo liebe Radler,

    wie ist es euch heute wieder auf den Rädern ergangen? Popo und Beine haben sich sicherlich über die Auszeit gestern gefreut.
    In Aachen verpasst ihr wettertechnisch grade gar nichts. Hier hat es den ganzen Morgen geregnet. Bei euch scheint dagegen die Sonne (haben mir private Bilder verraten, die ich heute schon erhalten habe).
    Ich habe gehört, dass ihr gaaaanz schnell das Rätsel mit den zwei L’s gelöst habt. Ihr seid halt clever! Aber vielleicht war es auch zu einfach. Hier kommt Rätsel Nr. 2: Einen schlabberigen Gruß soll ich euch von D. ausrichten. Habt ihr eine Ahnung, wer das sein könnte?? Kim, du weißt es doch bestimmt sofort!
    Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Tag auf dem Rad. Macht weiter so!

    Elli und die zwei L’s.

  45. Simon - Haus 9

    Hallo Marvin, Jorge und alle anderen Radfahrer!

    Nachdem die ersten anfallenden Erledigungen hier in Haus 9 getan sind, sitze ich gerade mit einer Tasse Kaffee über einem Zeitungsartikel, den die Aachener Nachrichten heute veröffentlicht hat. Und in dem geht’s… Um euch!
    So eine Wahnsinns Aktion hat es aber auch verdient einen eigenen Zeitungsartikel zu bekommen! Mit dem Rad bis zur Nordsee, ihr seid doch bekloppt… Aber dafür auch umso tapferer. Ihr könnt wirklich stolz auf euch sein! So weit habt ihr es jetzt schon geschafft, da ist der Rest des Weges doch ein Klacks für euch.
    Glubschi würde sich bei dem heute seehr feuchten Aachener Wetter sicher pudelwohl, ach nee, Fischwohl fühlen! Ich hoffe er ärgert sich bei euch gerade über zu viel Sonne, die mögen Fische ja nicht so.
    Ich wünsche euch noch viel Spaß auf dem Rest des Weges!
    Simon von Haus 9

  46. Jörg Müller

    Liebe Grüße aus Aachen.

    Ihr rockt das !!!

  47. m. gerdes

    hallo liebe radler und radlerinnen,
    ich bin leserin der AN. heute steht ein toller bericht in den AN – daraufhin babe ich auch eure tagesberichte hier gelesen, klasse! ich wünsche euch weiterhin viel spaß.

    mfg m.gerdes

  48. Christian Dreiack

    Liebe Superradfahrtruppe von Maria im Tann!
    Heute las ich schon von euch in der Zeitung!! – dort liest man halt von ganz besonderen Ereignissen.
    Es ist sehr spannend, über eure Tagen zu lesen und das macht auch uns viel Spaß!
    Passt auf, dass Glubschi nicht vom Gepäckträger in die Ems springt – er ist nunmal ein Fisch.
    Also, möge der Regen euch verschonen – wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm, dann ist es nicht mehr so staubig und die Regenwürmer husten nicht mehr.
    An alle ganz herzliche hochachtungsvolle Grüße
    von Christian

  49. Albert Reim

    Nach eurer Halbzeitpause
    gehts weiter mit der Sause……

    Noch viele Ställe werdet ihr sehn
    da an eurem Weg sie stehn
    Ob Schweine oder Kühe
    sie nachen alle Mühe (um Glück nicht euch)

    Liebe Radler, jung wie alt (was ist schon alt, Stefan?) 😉
    ihr fahrt jetzt noch durch machen Wald,
    passt auf eure Knochen auf
    denn macht aus Rädern ihr nen Hauf
    kommt ihr nicht gut voran
    im Tann.

    Also passt auf euch auf,
    denn ihr habt einen Lauf
    ob Brüder oder Schwester
    und selbst, ihr ahnt es, Esther

    Haut in die Pedale bis ans Meer
    mit Rückenwind fällt euch das nicht einaml schwer
    und sollt ein frecher Regen kommen
    so sei es euch ganz unbenommen
    ihm wie immer zu begegnen
    er will eure Fahrt nur segnen

    Ich freu mich, dass auf Tour ihr seid
    und habe auch ein bisschen Neid

    Herzlich euer
    ALBERT REIM

  50. Jamelia

    Lieber Joel,

    Die Hälfte habt ihr schon geschafft!
    Wir sind stolz auf euch,
    wir hätten es nicht geschafft
    bei der hälfte hätten wir das Fahrrad geschoben.
    Ich hoffe dir geht gut .

    viele grüße ,
    Jamelia und ganz haus 11

  51. Marc Haus 14

    Hey ihr Radler,
    ich wünsche euch viel Spaß auf eurer mutigen Tour. Ich bin heute schon nach Roetgen mit dem Rad gefahren und bin beeindruckt wieviele Kilometer ihr alle schon gechafft habt. Ihr könnt stolz auf euch sein. Macht weiter so und Ride on!
    Lieben Gruß (besonders an Reza)
    Marc von Oppell

  52. Ulla und Willi Braunleder

    Hallo tapfere Radler,
    es ist wieder schön, wie in den lezten Jahren eure Tagesberichte über die Etappen zu lesen. Toll, dass ihr mit Glubschi einen neuen Begleiter gefunden habt. Wir haben ihn allerdings auf der gestrigen Etappe vermisst. Hoffen, es geht ihm gut und er ist nicht zu k.o. von den Anstrengungen der letzten Tage. Genießt euren Ruhetag in Münster, sammelt Kräfte für den Rest der Strecke und freut euch über das tolle Wetter, dass euch hoffentlich bis ans Meer begleiten wird. Wir wünschen euch noch viel Spaß, keine Pannen und Platten sowie möglichst wenig Muskelkater.
    Die Braunies

  53. Elli und die zwei L's

    Hallo Radler,
    heute habt ihr einen Radpausentag, um das gute Wetter in Münster zu genießen und eure müden Muskeln zu entspannen!
    Viel Spaß dabei und morgen eine gute Weiterfahrt!! Es ist Halbzeit!! Wow! Ihr habt schon sooooo viel geschafft!
    Die zwei L’s (wisst ihr, wer gemeint ist??) drücken euch weiterhin feste die Daumen!
    Und ich sowieso!
    Elli und die zwei L’s

  54. Doris

    Hallo Reha,
    Ich habe bis hierhin eure Fahrt verfolgt. Wirklich toll was ihr leistet und du schon 2 mal Held des Tages. Nochmal Liebe Grüsse aus Portugal,
    Doris, Esther und Marion

    PS Hajnal geht es auch gut!

  55. Stefan Küpper

    Liebe Radfahrer,
    jetzt habt Ihr die Halbzeit geschafft – und ich freue mich sehr, dass bisher alles ohne größere Probleme und Schäden abgegangen ist. Durch Eure tollen Tagesberichte können wir hier zuhause ja gut nachvollziehen, wie Eure Fahrt abläuft, und vor allem auch, wie Eure Stimmung ist und wie kameradschaftlich Ihr miteinander umgeht. Manchmal, z.B. beim Bericht über Hambach, bekomme ich bei Euren Schilderungen ein bißche Gänsehaut. Aber für Euch ist das alles ja viel intensiver.
    Vielen Dank dafür, dass Ihr uns das alles so mitteilt – und gleichzeitig herzlichen Glückwunsch zu Eurer bisherigen Leistung.
    Ich wünsche Euch, dass Ihr heute einen tollen Erholungstag in Münster verbringen könnt, und dann einen guten Start in die zweite Hälfte.
    LIebe Grüße an Euch alle!

  56. Irene aus dem Hause 8

    Hallo ihr sportlichen Radfahrer,
    und wieder geht ein Tag zu Ende,
    den ihr hoffentlich mit viel Spaß und Sonne geschafft habt! 🙂
    Ich habe das Tagebuch und die Kommentare gelesen,
    und kann mich den Grüßen der anderen Schreiber nur anschließen!
    Es ist toll was ihr da schafft, und ihr könnt stolz auf euch sein!
    Lieber Basit, du fährst ja zum ersten Mal mit:
    du kannst bestimmt mal absteigen und schieben wenn du nicht mehr kannst… :-))
    Aber ich vermute mal dass du super mithalten kannst!
    Schade dass ihr keine Fahrradanhänger mitführt, sonst wäre ich vielleicht mal mitgefahren.:-)
    Ich wünsche euch jetzt einen schönen ruhigen Abend,
    pflegt eure Muskeln und erholt euch.
    Ganz liebe Grüße an alle kleinen und großen Mitfahrer
    (und an Glubschi, der sogar ohne Fahrradanhänger mitfahren kann),
    wir denken hier an euch und verfolgen euer Tagebuch.
    Weiter so!,
    eure Irene

  57. Veronique-Haus 11

    Lieber Joel,

    heute Abend wenn ihr das lest ist schon fast der 5 Tag vorbei.
    Ich und die Anderen aus Haus 11 bewundern dich.
    Ich hätte auch mal große Lust mit zu machen, vielleicht beim nächsten mal!?
    Du bist ja dises Jahr schon zum 3 mal darbei!
    Du machst das gut.
    Ich hoffe es geht dir gut.
    Ich wünsche dir und allen anderen noch eine wunderschöne Radtour.

    LG Veronique und alle anderen von Haus 11

  58. Rita - Haus 11

    Ein fröhliches Hallo aus Aachen – Brand
    an das super, tolle 👍Jubiläums – Radlerteam!

    🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🐟🚐

    Halbzeit, klasse…viel Spaß in Münster!

    Die Fahrräder 🚳 und ihr alle habt euch wirklich eine Pause verdient!

    Liebe Grüße aus Haus 11

  59. Haus 3

    Hallo Mädels!
    Wir sind alle wirklich beeindruckt von Eurer Leistung und hoffen, dass Euch der Wettergott weiterhin gut gesonnen ist.
    Ansonsten haltet es wie Kanye West: that don`t kill me, can only make me stronger.
    Also Mädels und natürlich auch die Jungs: Weiter so, und einen erholsamen Tag in Münster wünschen Euch die Haus3 Mädels

  60. Willi Wurm

    Hey Ho Lets Go… Oder besser lets Bike again

    Ein riesen großes Lob geht an euch ihr tapferen Radler
    Ihr fliegt ja dahin wie die Adler

    Weiter gehts über Stock und über Stein
    Man ich würd jetzt gern bei euch sein

    Ich hoffe Rad und Knie gehts wieder gut
    Mustafa fahr weiter mit vollem Mut

    Grüßt mir Münster die schöne Stadt
    Die viel Platz fürs radfahren hat

    Genießt den Tag ohne das auf und ab
    Und ihr Betreuer macht mir blos nicht schlapp 😉

    Das Meer ist euch nicht mehr fern
    bis bald, ich hab euch zum fressen gern

    Euer Willi Wurm

  61. Michael Ganser

    Liebe Radsportler!!!
    Ein respektvolles Hallo an alle teilnehmenden Kollegen und Jugendlichen.
    Besondere Grüße an Jorge, Benjamin und Marvin aus Haus9.
    Ihr habt jetzt schon ein erhebliches Stück auf Euren Weg zum Meer geschafft. Die restliche Strecke schafft ihr bei hoffentlich trockenem und milden Wetter auch noch.
    Ich drücke Euch die Daumen und denke an Euch.
    Weiter so!!!
    Michael Ganser, Haus9

  62. Tara

    Hallo ihr Lieben, wie man sieht, habt ihr viel Spaß und seid fleißig bei der Fahrrad Tour. Ich wünsche euch weiterhin gutes Wetter und viel Spaß. Und Marvin, bald ist es so weit und es geht auf zur Deutschen 😉 Bei dir ist echt viel los :p Sehen uns bald wieder. Gruß von deiner Tante 😀

  63. Elli, Luke und Liv

    Ihr Radler!!!!!
    Endlich schaffe ich es, euch zu schreiben. Luke, Liv und ich begleiten euch täglich und sind in Gedanken bei euch. Stefan versorgt uns auch fleißig mit Fotos und Berichten. Suuuuuper, dass ihr für die Jubiläumstour bisher sooooo tolles Wetter hattet. Der Wettergott ist wirklich mit euch!!
    Ich weiß ja schon, dass ihr auch heute gut angekommen seid und freue mich auf den nächsten Bericht!
    Ich wünsche euch weiterhin so viel Spaß und genug Speck am Poppes, damit es nicht allzu weh tut!! 😀
    Finde eure Leistung und eure Leidenschaft wirklich bewundernswert! Ich bin stolz auf euch und ihr solltet es auch sein!
    Liebe Grüße
    Elli und die Kids

  64. Henry

    Liebe Radler,

    ich verfolge eure Jubiläums-Radtour vom heimischen Körbchen aus. Denn weil mein Herrchen Herbert mit euch fährt, bin ich ja auch nicht im Büro in Maria im Tann.

    Wir Pudel können gar nicht Rad fahren, weil wir mit unseren vier Pfoten durcheinander kommen, aber bei euch Menschen sieht das toll aus. Und was ihr leistet ist wirklich toll: von Aachen nur durch eigene Muskelkraft bis ans Meer. Ich stelle mir das ganz schön anstrengend vor, was Ihr euch da vorgenommen habt. Hoffentlich habt ihr auf dem Weg stets gutes Wetter und jede Menge Spaß.

    Ich drücke alle Pfoten, dass es eine ganz tolle Tour für euch wird! Und ich schicke meinem Herrchen einen dicken Schmatzer!

    Liebe Grüße aus dem warmen Körbchen
    von eurem Bürohund
    Henry

  65. Lancinet und Michelle

    Hallöchen Basit, Hallöchen Simon und natürlich
    Hallöchen an den Rest der Radtour- Gang,

    Ihr könnt mächtig stolz auf euch sein.
    Wir sind echt begeistert von euren Leistungen auf der Tour und verfolgen eure Beiträge und betrachten die Fotos mit großer Freude.
    Lancinet schaut sich auch total gerne eure Beiträge an und mit den tollen Fotos klappt das natürlich super 🙂
    Wir sind gespannt wie euer heutiger Tag verlaufen ist. 🙂
    Wir wünschen euch weiterhin eine gute Fahrt mit viel Rückenwind!!
    Ihr macht das TOLL!!!!
    Wir sind sehr stolz auf euch!!

    Liebe grüße an euch alle 🙂
    Lancinet und Michelle 🙂

  66. Haus 2

    Hey Ihr Radler/innen und vor allem unserm Musti 😉
    Wir haben gerade Radler/innen Sprüche gegoogelt….Hier die drei besten 🙂

    ” Keine Gnade der Wade” …..aber wir wissen ja das Ihr gnadenlos seid !!!!
    ” Wer später bremst ist länger schnell”…..:-):-) sorry liebes Betreuerteam
    ” Gegenwind formt den Charakter” ….passt auch nicht, den habt ihr doch schon !!!!

    Wir wünschen euch weiterhin ganz ganz viel Spaß und freuen uns jeden Abend über euren Bericht.
    Liebe Grüße euer Haus 2

  67. Anne Müller

    Lieber Joel,
    wir denken und sprechen ganz oft von Dir und Du fehlst uns hier in Haus 11!
    Hab jede Menge Spaß und tritt ordentlich in die Pedale, wir sind unglaublich stolz auf Dich!
    Viele Grüße auch an alle anderen tapferen Radfahrer.
    Danke an das tolle Team, ihr macht unmögliches möglich!

    Viele Grüße aus Haus 11!
    Anne

  68. Simone Penkala

    Hallo ihr lieben Radler (vor allem Anja, Kim und Gisele )!! 🙂

    Wir sind soooo unglaublich stolz auf euch und eure Leistung! Ihr macht das einfach Klasse!
    Es macht immer wieder Spaß, euch hier auf eurer Reise begleiten zu können (auch wenn wir nicht bei euch sind!)!
    Wahrscheinlich fühlt ihr euch folgendermaßen:

    Als heut Morgen ich erwachte,
    war ich erst mal richtig platt.
    weil mein Leib, was ich nicht dachte,
    doch so viele Muskeln hat.

    Von den Schultern zu den Füßen,
    Fingerspitzen bis zum Zeh,
    Muskelkater, der lässt grüßen.
    Mir tut heute alles weh.

    Arme, Beine, Bauch und Rücken,
    Diese Schmerzen sind brutal.
    Kann kaum laufen, mich nicht bücken.
    Ach, was ist das eine Qual.

    Deswegen sind wir umso mehr stolz auf euch, dass ihr es durchzieht!!
    Denkt immer daran: “Haus 3-Mädels schaffen das!!”

    Liebe Grüße und bis bald!
    Die 3 Kleinen + Simone

  69. Friedhelm Schepers

    Liebe Joel,
    “…..Joel, der Held des Tages….” habe ich gelesen.
    Für mich bist du nicht nur “der Held des Tages”, sondern ein “Dauerheld” des Lebens bisher. Ich bin stolz, dich zu kennen !!
    Das Lesen und Ansehen der Texte und der Bilder sind schon beeindruckend; was ihr da leistet, schaffen noch lange nicht alle Erwachsenen ! Und für dich, für euch, ist es sicher “das Ereignis des Jahres 2018” .
    Das Wetter ist ja morgens oft herbstlich-nebelig, sieht nach Schlechtem aus, bis dann mittags die Sonne die Landschaft erobert und euer Radeln nur noch schön (und anstrengend) macht.
    Heute habt ihr wieder so was zu leisten, doch ihr – gerade auch du – werdet so was von stark die Tour zu Ende bringen !! Ich glaube, du wirst es im Leben nicht mehr vergessen (mir geht es mit meinen Gruppenferien in deinem Alter jedenfalls so).
    Bleibt Alle gut drauf, ich denke an dich,
    Friedhelm

  70. Doris

    Hallo lieber Reha,
    Esther Marion und ich verfolgen eure interessante Radtour von Portugal aus. Gestern warst du der Held des Tages, prima.
    Du weisst, dass dein Ziel Norddeich gegenüber von Norderney liegt?
    Weiterhin viel Spass und Kraft in den Beinen.
    Bis bald, wir fo,den dir.
    Doris

  71. Amou and Zan amou

    Our sweet boy, Moustafa, enjoy your holidays and try to sleep and eat well- you need energy and you have lost so much weight! Your bike can go to every difficult path and uphill , exactly like your dreams!
    Love, Giannis and Eleni

  72. Tanja Borgs

    Hallo ihr lieben
    Ganz ganz tolle Grüsse von Haus 9.Wir sind ganz stolz auf euch alle!Ganz besonders auf Benni ,Marvin u Jorge
    Wünschen euch noch ganz viel Spaß
    Ihr schadet das
    Gruss Tanja und die Haus 9er

  73. Petra

    Oh, Ihr Lieben! Ich möchte nicht wissen, wie sich Eure “Pos” anfühlen. Aber wenn ihr weiterhin so gut umsorgt und verpflegt werdet, mache ich mir keine Sorgen um das andere leibliche Wohl. Wir (die übrig gebliebenen Haus3-Mädels) sind in Gedanken stets bei Euch, und fühlen Euren Schmerz.
    Weiterhin wünschen wir Euch eine trockene Tour, und dass keiner von Euch die Regenwürmer husten hört, weil er auf dem Erdreich landet.
    Liebe Grüße und fühlt Euch gedrückt

  74. Andreas Quast

    Lieber Basit, lieber Simon, liebe Radler,
    Tag drei liegt nun hinter euch und ich bin mir fast sicher, dass ihr vor drei Tagen im Sommer losgefahren seid, heute Morgen ein bisschen Herbst hattet und nun wieder in den Sommer radelt.
    Ich dachte immer, die Radtour würde an kalten Herbsttagen stattfinden, aber so ist die Verlängerung des Sommers noch viel besser zu genießen.

    Ich wünsche Euch einen unterhaltsamen Abend, erholsame Nachtruhe und ein frisches Aufstehen morgen früh um die nächste Etappe locker zu schaffen.

    Liebe Grüße
    Tilla

  75. chiara

    lieber joel,
    ich hoffe du liest das?! ich glaube du bist ziemlich fertig, ich weiß ja nicht wie weit ihr gefahren seit aber bestimmt schon weit.
    du schaffst die strecke und kommst heile und vorallem gesund an.

    alles liebe deine chiara(;

  76. Azizullah Modabber

    Mustafa Haydari!
    Proud of you. Keep up the great job. You have always brought us joy and pleasure. Alia, Saya and I love you.
    😍😍😍😍.
    Aziz

  77. Ramona Rank

    Hallo Ihr lieben Radler!
    Ich hoffe der heutige Tag mit etwas weniger Sonnenschein war für Euch genauso erfolgreich und schön wie die letzten Tage.
    Toll, dass Ihr den Hambacher Wald ganz hautnah erleben konntet!
    Und dass Ihr einen Gleichgesinnten gefunden habt, der auch nach Norddeich will, ist ja ein super Zufall. Viel Spaß weiterhin mit Glubschi!

    Ich freue mich schon jetzt auf den Bericht heute Abend und bin gespannt wie es weitergeht bei Euch.

    Ganz liebe Grüße an alle Radler!!
    Ramona Rank

  78. Hausmeisterei

    Die gesamte Hausmeisterei wünscht euch eine unfallfreie Tour mit viel Sonnenschein!

  79. Marion Menke

    Hallo Super-Jubiläums- Bikertruppe!
    Das hört sich sehr spannend an, was ihr so alles während eurer Tour erlebt, abenteuerliche Wege durch den Brombeerdschungel … Hambi – Besuch…..!

    Ich wünsche euch allen weiterhin viel Freude, Mut und Energie, jede Menge Spaß und ganz viel Sonne !!
    Kommt gesund wieder!

    Marion & Ben 🙂

  80. Annika- Haus 3

    Hallo ihr Radfahrer,
    das liest sich mal wieder wunderbar hier und man wird fast neidisch, nicht selbst dabei zu sein!
    Kim, Anja, Gisele, Esther, ich finds großartig, dass ihr dabei seid und der Jubiläumstour ordentlich Frauenpower verleiht.
    Genießt die Tour, laßt eure Seelen baumeln und lernt nicht zuviel 😉
    Weiterhin gute Fahrt bei traumhaftem Wetter
    Eure Annika

  81. Rahim

    Hallo alle zusammen,

    Immer daran denken
    viel leckern essen =viel Energie =STARK SEIN!
    passt auf die Autos auf!
    Ich dücke euch die Daumen für das nächste Ziel.

    euer Rahim aus 11

  82. Gerrit Gehlen

    Lieber Marvin, Jorge und Benjamin,
    Ich hoffe ihr hattet gestern und heute viel Spass. Ich hoffe das ihr auch heute abend noch Spass habt. Ich hoffe das der Schutzengel auf Euch aufpasst.
    Die nächten Tage soll das Wetter auch noch so gut bleiben.

    Euer Gerrit

  83. John Pierre Winkler

    Hallo Jorge,

    viel Glück und
    viel Spaß bei der Rad-Tour

    Wünscht dir Dein Johnny

  84. Friedhelm Schepers

    Nach Tag 1 :
    Lieber Joel,
    wenn (männliche) Engel reisen, lacht der Himmel ! Dieses Wetter heute beweist es. Morgen soll es zwar etwas kühler werden, doch insgesamt trocken; was will man mehr ?
    Morgen wird der Rhein erreicht, das große Wasser in Westdeutschland. Der mündet prinzipiell da, wo Ihr hinwollt: in die Nordsee. Doch vorher noch ein wenig Heimatkunde in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.
    Ich wünsche und hoffe, dass alle gesund sind; das bisschen “Gefühl” am Po ist auszuhalten und wird sich in den nächsten Tagen geben.
    Weiterhin gute Fahrt, kein Rahmen- und Speichenbruch wüscht dir, wünscht Euch
    Friedhelm

  85. Michelle und die verbliebenen :D

    Lieber Basit, lieber Simon und natürlich auch Liebe weiteren Radfahrer 🙂

    Jetzt habt ihr die zweite Etappe hinter euch und ich ziehe meinen Hut.
    Wir verfolgen gespannt eure Tour und sind SUPER stolz auf euch, ihr macht das echt klasse!
    Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß, keine Unfälle und natürlich so tolles Wetter.
    Liebe und vor allem sonnige Grüße an ALLE!

    Michelle und die verbliebenen Haus 8er.

  86. Sabine Hoß

    Hallo Ihr tollen Radler,
    ich zolle Euch für jeden gefahrenen Meter großen Respekt und wünsche Euch trotz mancher Hügel ganz viel Spaß beim Hinunterfahren!
    Liebe Grüße aus dem Sekretariat sendet
    Sabine Hoß

  87. Petra Booker

    Wir denken an Euch, liebe Radler!

    Die Prinzen singen:
    Jeder Popel fährt ‘nen Opel, jeder Affe fährt ‘nen Ford, jeder Blödmann fährt ‘nen Porsche, …, nur Genießer fahren Fahrrad und sind immer schneller da.
    Genießt Eure Reise. Wir wünschen Euch, und insbesondere Dir, Mustafa, viel Spaß!
    Von Herzen,
    Petra & Ludger, Alexandra + Sophia + Sascha

  88. Rita - Haus 11

    Liebe Radlerinnen und Radler,
    lieber Joel!

    Mit Spannung verfolgen wir eure Tour und natürlich die täglichen Eintragungen.
    Respekt…wenn ihr das lest, habt ihr schon dem zweiten Tag auf dem Fahrradsattel geschafft!
    Wir wünschen euch allen weiterhin viel Spaß, schönes Wetter und tolle Erlebnisse.

    Für heute einen lieben Gruß aus Brand,
    Haus 11
    alle Kinder /Jugendliche und Rita

  89. Tobias Rank

    Hallo Norddeichkinder,
    die Regenwürmer husten ist ja beinahe ein Rock´n´Roll Klassiker. Gute, dass die alten Hasen den hervorgekramt haben.
    Da habt ihr die erste Etappe schon geschafft. Im Voraus hatten ja manche schon Bedenken es könnte “total krass” werden. Klingt bisher nach viel Spaß. Da Bergabfahren als Highlight genannt wird ärgere ich mich jetzt um so mehr, dass ich nicht dabei bin. Aber ich huste von hier aus dann mal mit und freue mich, dass ihr Glück mit dem Wetter habt und eure Stimmung wohl richtig gut ist.
    Viele Grüße an alle,
    Tobi

  90. Petra Pütz

    Hallo Mädels ! Ich hoffe, ihr macht es nicht wie die Regenwürmer (ahem, ahem), sondern bleibt immer auf eurem Weg! Gisela, ich bin wirklich stolz auf dich. Zeige weiterhin, wieviel Kraft du hast . Und natürlich auch Kim und Anja. Ihr alten Hasen! Ihr Haus3-Mädels schafft das. Liebe Grüße auch an den Rest des Teams. Weiter so.😎

  91. Monika Schroeder

    Hallo ihr Radler-und Radlerinnen.
    Wir wünschen euch eine tolle Zeit ohne Pannen und Blessuren. Viel Spaß und nicht vergessen:lasst die Regenwürmer husten.
    Lg Monika und Andrea aus dem Haupthaus🤗🤗🤗

  92. Haus 3

    Hallo Radfahrer!
    Wir haben mit Freude euren ersten Tagebucheintrag gelesen! Wir wünschen euch weiterhin tolles Wetter und eine gute Fahrt!
    Habt viel Spaß!
    Liebe Grüße an alle!
    Haus 3

  93. Christian Dreiack

    Liebe Radlerinnen!
    Ich wünsche Euch, das ihr ganz viel Spaß und schöne Erlebnisse auf Eurer Tour habt!
    Die Regenwürmer husten, weil es soo laange nicht richtig geregnet hat – sie halten aber, bis ihr in Nordstrand seid, noch ohne Regen aus!
    Ganz herzliche Grüße (v.a. an Reza)
    von Christian Dreiack

  94. Roman S.-L.

    Großartig ihr habt die erste Etappe geschafft …
    Und die hat es auch noch in sich … freue mich sehr mehr von euch zu lesen und tolle Bilder zu sehen …
    Liebe grüße an euch alle besonders an Musti …

    Roman

  95. Nahid und Günter

    Hallo lieber Mustafa

    Viel Kraft und schönes Wetter wünschen Dir Nahid und Günter.
    Grüsse an alle RadlerInnen.

    Haus 2 😃

  96. Andreas Quast

    {Mein erster Kommentar wurde irgendwie nicht hier übernommen, deshalb hier ein 2. Versuch😊 }
    Lieber Basit, lieber Simon, liebe Radler!
    Wie oft habe ich hier schon versucht, Euch oder Euren Vorgängern bei Wind, Regen und Kälte ein paar “warme” Worte zu schicken, die Euch ein bisschen aufmuntern könnten…
    Umso mehr freue ich mich, dass Ihr alle den “Indian Summer” im Rucksack habt und hoffe, dass Sonne und Wärme Euch viel Kraft für die anstrengende Tour geben.
    Viele Grüße von Martaneo, der Euch viel Spaß wünscht und aus Erfahrung rät: Immer gut ausruhen von den Etappen!
    Auch von Lancinet soll ich Euch grüßen. Er freut sich schon, Euch bald wiederzusehen! Ich habe erklärt, dass es hier bald ein paar Fotos zum Anschauen gibt 😉!

    Euch noch viel Freude, Erholung und weiter bestes Wetter wünscht
    Andreas aus Haus 8

  97. Andreas Quast

    Lieber Basit, lieber Simon und alle anderen Radler,
    wie oft habe ich hier schon versucht, Euch und Eure mit ein paar “warmen” Worten nach einem Tag mit Regen und Kälte ein bisschen aufzumuntern.
    Umso mehr freue ich mich heute, dass Ihr den “Indian Summer” mitgenommen habt und hoffe, dass Sonne und Wärme Euch gute Laune machen und viel
    Kraft für Eure anstrengende Tour geben.
    Auch Martaneo wünscht Euch viel Spaß und spricht aus Erfahrung wenn er Euch rät, immer gut auszuruhen!
    Ebenso soll ich Euch herzlich von Lancinet grüßen, der Euch auch viel Spaß wünscht und sich schon auf Eure Rückkehr freut (wenn ich richtig verstanden habe).
    Ich habe ihm erklärt, dass es bald Fotos hier gibt, die wir gemeinsam anschauen können 😉
    Viel Erfolg für die nächste Etappe Euch allen!
    Andreas (Haus 8)

  98. Tanja Borgs

    Hallo ihr Sportler
    Jetzt habt ihr eure 1.Etappe geschafft.Hut ab!!!!Ganz ganz besonders schöne Grüsse an Marvin,Jorgi u Benni aber auch an alle anderen. Und ganz besonders Danke an die Kollegen die das überhaupt ermöglichen.
    Danke. Gruss Tanja aus Haus 9

  99. euer Gerrit

    lieber jorge und marvin ich hove das ihr gut ins erste ziel ereicht habt wie lange habt ihr heute gebraut ich hofe ihr habt noch spaß gruß Gerrit

  100. Steffi - Haus 11

    Joel, du alter Teufelskerl! 🙂 Jetzt bist du schon wieder so sportlich und motiviert unterwegs und gibst dein Bestes! Du hast heute bestimmt schon einige Kilometer hinter dir, deswegen habe ich heute Abend gerne dein Ämtchen für dich übernommen ;)! Ich finde es richtig toll, dass du auch dieses Jahr die Radtour rockst und ich wünsche dir für die kommenden Tage ganz viele Sonnenstrahlen, Kraft und natürlich Spaß!
    Liebe Grüße aus Haus 11, Steffi
    P.S.: Natürlich wünscht Haus 11 auch allen anderen Radfahrern eine ganz tolle Zeit!

  101. Haus 9

    Hallo ihr 3,
    Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in die Rad-Tour.
    Ich wünsche euch viel Energie, Kraft aber vor Allem viel Spaß in den nächsten Tagen!

    Viele Grüße,
    Haus 9

  102. Friedhelm Schepers

    Lieber Joel,
    jetzt ist es endlich so weit:
    Bei spätsommerlichem gutem Wetter macht sich der “harte Kern” in Begleitung noch härterer “Kerle” auf den Weg an die deutsche Nordseeküste. Es wird ganz sicher wieder ein tolles Erlebnis; der freie Geist lebt auf, die Kameradschaft wird gefördert. Und gefördert werden auch die heimat-erdkundlichen Kenntnisse, bei denen man Städte und deutsche Landschaften besser zuordnen kann.
    Ich wünsche allen Radlern ganz viel Miteinander in gelebter Gemeinschaft, gutes Gelingen mit den gefahrenen Rädern, möglichst keine Pannen (Plattfuß) und gutes Wetter. Doch den wahren Radler stört kein Regen….
    Ich werde die Tour im Internet “begleiten” und an dich denken,
    Friedhelm

  103. Willi Kiessner

    Lieber Jorge und liebe Mitradelnden,

    eine tolle Rad-Tour , die ihr euch da vorgenommen habt! Ich bin ganz neidisch!

    Ich wünsche euch viel Sonne für die Seele,
    gutes Essen für die Muskeln und
    viel gemeinsame Freude für´s Herz!

    Beste Grüße,
    Willi Kiessner

  104. Albert Reim

    Darf ich das wirklich noch erleben,
    meinen Senf dazu zu geben ,
    als erster zu der Jubeltour,
    doch vor der Freude wartet nur!

    bis an weite Meer ihr wollt?
    euch vorher einer sagen sollt:
    Das ist gan schön weit,
    das kostet nicht blos Zeit.

    Durch Wind und Wetter müsst ihr treten,
    vielleicht werdet ihr manchmal beten,
    dass direkt den Weg ihr findet,
    denn unter Regen dir Kraft gern schwindet.

    Doch was rede ich von Regen,
    soll euch doch auf euren Wegen,
    sein der Wind stets nur im Rücken,
    und die Sonne soll euch verzücken.

    Also los im zehnten Jahr,
    neue Truppe, wunderbar!

    Herzlich euer
    ALBERT REIM