Hier leben

Wenn Kinder und Jugendliche in unserem Kinder- und Jugendheim aufgenommen werden, dann geschieht das im Wesentlichen auf dem Hintergrund, dass sie zuhause nicht zu ihrem Recht kamen: Versorgung, Erziehung, Förderung, Zuwendung, Beaufsichtigung, manchmal auch körperliche Unversehrtheit und Schutz waren dann vorher nicht im hinreichenden Maß gewährleistet. Auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus allen Krisengebieten der Welt finden bei uns Aufnahme.

Wir als Kinder- und Jugendheim haben dann den gesetzlichen Auftrag, ihnen zu der Erziehung, Versorgung, Aufsicht und auch Bildung zu verhelfen, die ihnen als Kinder und Jugendliche zusteht.

So wie jedes einzelne Kind sein besonderes einzelnes Schicksal hat, so braucht es auch seine ganz besonders einzelne Förderung, um sein Recht auf Chancengleichheit zumindest annähernd zu gewährleisten. Wir betonen immer wieder, dass es sich bei den Kindern und Jugendlichen, die bei untergebracht sind, prinzipiell nicht um besondere Kinder und Jugendliche handelt, wohl aber um Kinder, deren bisherige Lebensgeschichte besonders beeinträchtigt wurde, nicht um behinderte Kinder handelt, wohl aber um Kinder, die in ihrem bisherigen Lebenslauf nachhaltig behindert wurden; es handelt sich auch nicht um erziehungsschwierige Kinder, wohl aber um Kinder, die durch ihre bisherige Erziehung oft viele Schwierigkeiten gemacht bekommen haben. Die Schwere der inneren Verletzungen und Enttäuschungen ist bei Vielen von ihnen besonders groß.

Um jedem Einzelnen so gerecht wie möglich zu werden, bieten wir sehr unterschiedliche Gruppenangebote. Zudem haben wir gruppenübergreifend verschiedene Angebote von Erlebnispädagogik und tiergestützter Pädagogik entwickelt, die den Kindern und Jugendlichen eine besonders intensive Förderung ermöglichen.

Wenn Sie ein Kind bei uns unterbringen wollen, finden Sie unter Freie Kapazitäten die zuständigen Ansprechpartner.