Nikolausbouldercup 2017 im Raphaelshaus

Am 09.12.2017 war es wieder soweit und rund 130 große und kleine Menschen aus der Jugendhilfe kamen zusammen, um im Wettkampf ihre Fähigkeiten beim Bouldern unter Beweis zu stellen.

Unsere 4 Teams von Maria im Tann reisten bereits am Vorabend an und durften in der Turnhalle des Raphaelshauses übernachteten. Die 14 Kinder und Jugendliche aus den Häusern 4, 9 und 11 waren in der Begleitung von 4 Betreuern unterwegs. Den Abend hat die gesamte Gruppe noch intensiv zur Wettkampfvorbereitung genutzt und mit Kennenlernen, Kooperationsübungen und einem gemeinsamen Essen verbracht.

In den sieben Wettkampfstunden versuchten wir uns alle an den ca. 120 Boulder-Problemen in der Kletterhalle, den Boulderbereichen der Wohngruppen und dem eingeschneiten Boulderfelsen. Dabei haben unsere Boulderer auch dieses Jahr wieder mit Kraft, Teamgeist, Ausdauer und guter Laune Platzierungen erzielt, mit denen alle sehr zufrieden sein dürfen. Zum Beispiel schaffte es einer unserer Boulderer und eine unserer Boulderinnen wieder auf das Treppchen und auch die mit Abstand jüngste Teilnehmerin kam aus einem Maria im Tann Team.

René Burchard

(Erlebnispädagoge BVkE)

Junge Flüchtlinge im Fokus – Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zu Besuch in Maria im Tann

Am 22.08.2016 besuchte uns die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, in Maria im Tann. Sie hatte darum gebeten, mit „unseren“ jugendlichen Flüchtlingen ausführlicher ins Gespräch kommen zu können, um sich aus erster Hand ein Bild über die Befindlichkeit von ihnen machen zu können. Nach einer kurzen Begrüßung durch Stefan Küpper und Susanne Schwier, der Dezernentin für Bildung, Kultur, Schule, Jugend und Sport in Aachen, schaute sie sich unsere Wohngruppe Haus 1 an. Dort erzählten ihr die Jugendlichen von ihrem Alltag in Maria im Tann und zeigten ihre Wohngruppe.

Im anschließenden Gespräch mit Jugendlichen aus Maria im Tann und Ehemaligen zeigte sich die Ministerpräsidentin sehr interessiert und hörte sich auch die Sorgen und Nöte der jungen Menschen an. „Unsere“ Jugendlichen hatten sich auf den Besuch gut vorbereitet und stellten auch ihrerseits Fragen und gaben ihr Wünsche und Anregungen mit auf den Weg.

In Maria im Tann freuten wir uns sehr über diesen Besuch und sind froh, dass unsere Jugendlichen diese Gelegenheit bekommen haben, von ihren einzelnen Schicksalen und Werdegängen zu berichten. Wie sowohl Frau Ministerpräsidentin Kraft als auch Stefan Küpper und Frau Schwier betonten, ist es enorm wichtig, dass die Jugendlichen als Individuen gesehen werden und nicht als „die Flüchtlinge“. Für einige der Jugendlichen war dies gerade im Zusammenhang mit den Ereignissen in Köln in der Silvesternacht ein wichtiges Thema.

In 90 Minuten hatten sie die Gelegenheit, dies und viele andere Themen mit der Regierungschefin unseres Bundeslandes ausführlich zu diskutieren. Auch an dieser Stelle sagen wir Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft noch einmal vielen Dank für das Interesse an unseren Jugendlichen und ihren spannenden Besuch!