Über uns

„Maria im Tann – Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe“ ist eine Einrichtung der Jugendhilfe auf der Grundlage des Kinder- und Jugendhilfe-Gesetzes (KJHG).

Sie wurde am 27.03.1945 von der Genossenschaft der „Schwestern vom armen Kinde Jesus“ als Kinderheim gegründet – damals in erster Linie mit der Aufgabe, Kindern, die während des 2. Weltkrieges zu Waisen geworden waren, Lebensunterhalt, Geborgenheit und Erziehung zu geben.

Seither wurde die Einrichtung kontinuierlich auf- und ausgebaut, jeweils orientiert an den gesellschaftlichen Anforderungen und den Erfordernissen der betroffenen Kinder und Jugendlichen, seit 18 Jahren auch wesentlich an den Bedürfnissen der ganzen Familien.

Zum 01.01.1996 wechselte die Trägerschaft der Einrichtung von der Schwesterngenossenschaft zur Betriebsführungsgesellschaft mbH des „Katholischen Erziehungsverein für die Rheinprovinz e.V.“ mit Sitz in Dormagen. „Maria im Tann“ wurde damit neben dem Hermann-Josef-Haus in Kall-Urft, dem Raphaelshaus in Dormagen und dem Bernardshof in Mayen die vierte Jugendhilfe-Einrichtung dieses Trägers.

Heute stellt sich „Maria im Tann“ als ein Jugendhilfe-Zentrum dar, das in einem differenzierten Angebot von verschiedenen Betreuungsformen erzieherische Hilfestellungen für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien gibt.