Maria im Tann sucht Held*innen für ein FSJ/ BFD

In Kooperation mit dem FSD im Bistum Aachen bietet Maria im Tann noch mehrere Plätze für ein FSJ/ BFD ab dem 01.08.2022 (oder auch später) an. In unseren verschiedenen Wohngruppen erwarten die Freiwilligen abwechslungsreiche und spannende Herausforderungen. Allgemeine Infos zu den Rahmenbedingungen eines FSJ/ BFD sind auf der Homepage des FSD zu entnehmen (https://www.fsd-aachen.de). Gerne steht auch der Leiter von Maria im Tann, Denis Thielen (Tel.: 0241-70505-60; E-Mail:d.thielen@mariaimtann.de) für Nachfragen zur Verfügung.

Interessenten können sich auch gerne hier unseren Flyer anschauen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

#OutInChurch

Im Januar 2022 haben sich über hundert hauptamtliche, ehemalige und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der katholischen Kirche in Deutschland als LGBTIQ+ geoutet haben. Sie haben gleichzeitig die Initiative „Outinchurch – für eine Kirche ohne Angst“ gestartet. Auf der Homepage  https://outinchurch.de/ können Sie sich ausführlich informieren und die Initiative auch durch eine Zeichnung der Petition unterstützen.

Wir unterstützen die Forderungen von „OutInChurch“ als katholische Einrichtung ausdrücklich und sind froh, dass sich der Bischof von Aachen, Dr. Helmut Dieser, sehr positiv in Bezug auf die Forderungen geäußert hat. Aus unserer Sicht besteht für jegliche Form der Diskriminierung bspw. aufgrund von Geschlecht, Alter, Herkunft, Nationalität, Glauben, sexueller Orientierung & Identität, dem sozialem Status sowie der gewählten Form des privaten Zusammenlebens (bspw. auch Wiederverheiratung nach Scheidung) bei einem an den christlichen Werten orientierten Arbeitgeber kein Platz!

Denis Thielen

 

Apfelbäume pflanzen – mit dem Lions Club Aachen Carolina & dem Leo Club Aachen

Am 17.03. erhielten wir einen schönen Besuch von Cornelius Park (Vize-Präsident Leo Club Aachen), Jonathan Vossen (Mitglied des Leo Club Aachen) sowie Doris Zimmermann (Präsidentin des Lions Club Aachen Carolina) und Wolfgang Habedank (Sekretär des Lions Club Aachen Carolina). Beide Clubs spendeten Maria im Tann zwei Apfelbäume, die gemeinsam mit den Kindern unserer intensivpädagogischen Gruppe Haus 1 eingepflanzt wurden. Mit dem Einpflanzen der Bäume ist der Beginn eines längeren Projektes verbunden. Wenn die Bäume in Zukunft die ersten Früchte tragen, so soll daraus in gemeinsamer Arbeit Marmelade hergestellt werden. Eine ganz tolle Idee. Hoffen wir, dass sich die Bäume gut entwickeln.

Jubiläum! 10 Jahre erfolgreiche Partnerschaft mit T-Systems

Mit einer Großspende fing im März 2011 alles an: Der Automotive-Bereich der Telekom-Tochter T-Systems, damals unter Leitung von Dr. Frank Kurth, gefolgt von Georg Rätker wurde mit einem Award in Höhe von € 25.000 ausgezeichnet. Mit der Idee einer langfristigen Partnerschaft ging diese Spende an uns. Eingesetzt wurden die Gelder für erlebnispädagogische Maßnahmen sowie Einzelförderungen von Kinder und Jugendlichen über mehrere Jahre. Seit 10 Jahren sind wir inzwischen miteinander verbunden. Das jährliche Highlight ist die Weihnachtsaktion der Mitarbeiter*innen von T-Systems. Das Motto: Die individuellen Wünsche unserer Kinder und Jugendlichen erfüllen. Es passiert auch ganz viel unabhängig von Weihnachten.

Es war ein chaotisches Jahr, das Jahr 2020, und die Pandemie bestimmt auch weiterhin unseren Alltag. Umso wichtiger und beruhigender, dass wir uns auf zuverlässige Partner verlassen können. Einer dieser Partner ist das Team von T-Systems vertreten von Doro de Weerdt und Georg Rätker.  Nach 10 Jahren, in denen Stefan Küpper die Partnerschaft gepflegt hat, sind wir dankbar, dass die freundschaftliche Kooperation auch mit mit unserem neuen Direktor Denis Thielen weitergeht.

Nicht nur, dass auch Weihnachten 2020 alle Kinderwünsche von T-Systems‘ Mitarbeiter*innen erfüllt wurden (vgl. mittleres Bild Doro de Weerdt, Denis Thielen); wir sind darüber hinaus sehr dankbar für die großzügige Spende von 20 Laptops, die uns in Corona-Zeiten beim Homeschooling extrem gute Dienste leisten. Diese Spende kam genau zur richtigen Zeit und hat unsere Kindern und Jugendlichen dabei unterstützt, den Anschluss nicht zu verlieren und effektiv über die jeweiligen online-Portale aktiv am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen, mit Lehrenden und Mitschüler*innen im Austausch zu bleiben.

Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre!

Es fackelt ein Licht am Ende des Tunnels: Wir werden Corona überstehen, wir werden in nicht allzu weiter Ferne wieder unseren Alltag leben können. Mit unseren Kindern und Jugendlichen Freizeitaktivitäten planen und durchführen, ans Meer fahren, Radtouren werden stattfinden, wir werden zelten und gemeinsam feiern. Darauf freuen wir uns sehr, und besonders freuen wir uns darauf, unsere Türen wieder zu öffnen  und Doro de Weerdt, stellvertretend fürs gesamte T-Systems‘ Team und alle Geschenkpaten*innen, zum Multi-Kulti-Essen einzuladen. Um ohne Maske und weitere Einschränkungen DANKE zu sagen. Für die Weihnachtsgeschenke, für die großzügige finanzielle Spende – gesammelt bei virtuellen Weihnachtsfeiern quer durch Republik – und für die Laptops. Vielen Dank für die kontinuierliche Unterstützung und danke für diesen O-Ton von Doro de Weerdt: „Wir lernen voneinander, wir profitieren voneinander. Als Sprachrohr und stellvertretend für so viele engagierte und couragierte Kollegen*innen merke ich immer wieder, dass unsere Partnerschaft ein Geben und Nehmen ist. Ich freue mich und bin dankbar für die erste Dekade und freue mich auf die nächste. Auf weiterhin gute Partnerschaft!“

 

Lulu ist umgezogen…

Nach langer Suche haben wir einen neuen Standort für unsere Reitpädagogik gefunden. Dabei war es uns besonders wichtig, dass wir für Lulu einen Reiterhof finden, der eine artgerechte Tierhaltung bietet. Fündig geworden sind wir in Langerwehe. Lulu hat nun einen Platz in dem Aktivstall des Stütgerhofes gefunden und ist dabei sich in die Herde einzuleben. Im Januar werden die ersten Besuche von Kindern und Jugendlichen auf dem Stütgerhof stattfinden. Geplant ist im nächsten Jahr auch die Anschaffung eines zweiten Pferdes.

Lulu und das Team der Reitpädagogik freuen sich schon sehr auf die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen nach dem Einleben von Lulu.