Schöne Herbstferien mit Haus 3

In diesem Jahr ging die Herbstfreizeit der Mädchengruppe Haus 3 nach Uedem bei Xanten. Dort hatte die Gruppe einen ehemaligen Stall auf einem Erlebnisbauernhof angemietet.
Die Unterkunft befand sich zwischen Feldern und war von Bauernhöfen und Natur umgeben. Eines der Highlights dieses Bauernhofs war das frei begehbare Tiergehege mit Ziegen, Kaninchen, einem Pony und Eseln. Die Mädchen konnten dort auch den Tierpflegern bei der Versorgung der Tiere helfen, was sie auch super gerne machten. Ein weiteres Highlight war eine Spielscheune des Hofs, in welcher sich unzählige Kettcars teils auch mit Doppelsitzen befanden. Diese Kettcars und auch die vorhandenen Trampoline erfreuten sich äußerst großer Beliebtheit und wurden von den Mädchen rege genutzt, so dass auch die sportliche Betätigung in der Ferienfreizeit nicht zu kurz kam.

 

Zu den Höhepunkten der Ferienfreizeit zählte auch der Besuch des Freizeitzentrums an der „Südsee“ in Xanten. Dort spielte der eine Teil der Gruppe Minigolf, während die andere Hälfte die „Südsee“ mit Tretbooten unsicher machte. Der Abreisetag startete mit einem Geburtstagsfrühstück. Anschließend ging es in die nächstgrößere Stadt Wesel, da sich die Mädchen im Vorfeld der Ferienfreizeit einen „Shopping-Tag“ gewünscht hatten. Nach dem Abschlussessen in einem Restaurant ging es dann nach einer unbeschwerten und harmonischen Freizeit zurück nach Aachen.

Spende vom Daltongymnasium in Alsdorf – Kinder radeln für Kinder

Bereits im Juni führten 15 Schüler*innen des Daltongymnasiums Alsdorf unterstützt von 3 Lehrer*innen das Projekt „Kinder radeln für Kinder“ durch. Dabei planten die Schüler*innen eigenständig eine Fahrradtour von Alsdorf bis an die Nordsee. In 5 Etappen wurden insgesamt 456 Kilometer zurückgelegt. Die Schüler*innen haben sich dazu noch überlegt, im Rahmen dieses Projektes Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die vielleicht keinen so guten Start ins Leben hatten. Da die Unterstützung dabei einer regionalen Einrichtung zu Gute kommen sollte, sprachen sich die Schüler*innen dafür aus, die Spende Maria im Tann zukommen zu lassen. Insgesamt kam dabei der stolze Betrag von 2200 € zusammen!

Heute erfolgte die Übergabe der Spende.  Dabei überreichten die fast komplette Radgruppe sowie der Schulleiter Martin Wüller und die die Radtour begleitenden Lehrer*innen Frauke Gagelmann, Lukas Heck und Simon Pfretzschner den Scheck an den Einrichtungsleiter Denis Thielen. Die Spende wird in Maria im Tann für die erlebnispädagogischen Angebote eingesetzt. Für das nächste Jahr plant Maria im Tann wieder eine große Radtour ebenfalls über mehrere Tage – somit lautet das Motto der Spende „Kinder radeln für Kinder, die ebenfalls radeln“.

Auf der Homepage des Daltongymnasiums findet sich ein schöner Bericht über die Tour: Kinder radeln für Kinder – Gymnasium der Stadt Alsdorf (daltongymnasium-alsdorf.de)

An dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an die Schüler*innen und Lehrer*innen des Daltongymnasiums Alsorf!!! 

Adventsmarkt der Jugendwerkstatt AMOTIMA

Maria im Tann

Jugendwerkstatt AMOTIMA

Liebigstr. 26a, 52070 Aachen

(Eingang: Prof.-Wieler-Straße)

Tel.: 0241 – 70 505 82

E-Mail: amotima@mariaimtann.de

 

Herzliche Einladung zum diesjährigen Adventsmarkt der Jugendwerkstatt AMOTIMA

am Dienstag, den 22.11.22, von 10 bis 16 Uhr

Wir sind glücklich, Sie und Euch nach längerer Pause wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Neben Produkten aus unseren Werkbereichen Metall, Holz, Floristik und Küche wird es wieder wärmende Getränke und leckere Kleinigkeiten zum Verzehr geben.

 

Die Jugendlichen und wir freuen uns auf viele Besucher*innen!

 

 

 

„Du bist einmalig“ – Klosterfahrt nach Gerleve

Du bist einmalig

Ende Juni war es endlich soweit: nach zwei Jahren Corona-Pause konnte wieder eine kleine Gruppe Kinder zusammen mit zwei Pädagoginnen ein Wochenende in der Benediktinerabtei Gerleve in der Jugendbildungsstätte Haus St.Benedikt im Münsterland verbringen. In entspannter Atmosphäre beschäftigten sich die Kinder spielerisch und künstlerisch damit, dass jeder Mensch einmalig und wertvoll ist, unabhängig von Leistung. Die Gruppe erlebte sich als eine gute und aufeinander Acht gebende Gemeinschaft. Unterstützt haben das die „Schutzengel“: Lose wurden am ersten Tag gezogen und jede/r war das Wochenende ein heimlicher Schutzengel für eine/n andere/n. Der Schutzengel zeichnete sich durch Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Aufmerksamkeit füreinander aus. Am letzten Tag wurde aufgelöst, wer für wen der Schutzengel war. Mit Freude und ganzem Herzen waren alle bei der Sache.

Es gab Raum für:

Spiel und Spaß,

Ruhe und Entspannung,

Gebet,

Kerze anzünden in der Kirche,

einander zuhören,

Gott im Alltag wahrnehmen.

In einem Interview mit einem der Pater erfuhren die Kinder einiges über das Leben im Kloster und welche Bedeutung Gott im Leben der Mönche hat. Es war eine kurzweilige Stunde. Die Kinder waren sehr interessiert und stellten Fragen „ohne Ende“, die der Pater gerne und empathisch beantwortete. Der letzte Abend endete mit der Komplet, dem Nachtgebet der Mönche: den Psalmengesängen lauschten die Kinder sehr konzentriert und mit dem Segen des Abtes konnten alle eine gute Nacht verbringen.

 

2022 – der Sommer in Haus 1

Der Sommer läuft ja noch, die Ferien sind leider vorbei.

Wir haben die Zeit in Haus 1 wieder „intensiv“ genutzt. Direkt zum Start der Ferien sind wir in die Vulkaneifel nach Manderscheid ins Hüttendorf gefahren. Dort haben wir die Gegend erkundet, haben viel Zeit draußen verbracht und Lagerfeuer gemacht. Dabei durften Stockbrot, Marshmallows oder auch magisches buntes Feuer nicht fehlen. Mit viel leckerem Eis, unter anderem vom Bauernhof nebenan,  konnten wir die Temperaturen ertragen.

Das Highlight der Fahrt war ein Besuch im Wildpark. An vielen verschiedenen Stationen haben wir unterschiedliche Wildtiere kennen lernen dürfen und manch einem konnten wir ziemlich nah kommen. Zum Abschluss der Fahrt haben wir uns über die 360m lange Geierlay Hängebrücke welche 100m über der Erde hängt gewagt.

 

Bevor wir zum Abschluss der heißen Sommerferien 2022 auf unsere zweite Ferienfahrt ins Aggertal gestartet sind haben wir uns die Tage mit vielen schönen Ausflügen vertrieben. Unter anderem waren wir mit einem Stand up Padel auf dem Rursee und haben in einem mobilen Pizzaofen eigene Pizza gemacht. Des Weiteren waren wir an verschiedenen Flüssen wo wir Staudämme gebaut haben, einfach im Bach gelegen haben, Wasserschlachten gemacht oder Steintürme gebaut haben.

Bevor wir dann endlich auf die zweite Fahrt nach Gummersbach losfahren konnten, musste wir nochmal unsere Skills im Kanufahren Trainieren um der Ferienfahrt gewappnet zu sein.

 

Nach diesem Training konnte es dann losgehen auf unser großes Zeltlager auf dem Jugendzeltplatz an der Aggertalsperre.

Bei über 30 Grad sind wir direkt nach dem Aufbauen der Zelte in die Talsperre gesprungen um uns wieder abzukühlen. Auch hier durfte das Lagerfeuer, diesmal mit Wurst am Stock nicht fehlen. An dem verhältnismäßig kühlen Tag mit Temperaturen unter 30 grad haben wir uns den Affen und Vogelpark angesehen in welchem wir sogar fliegen konnten.

Die wärmeren Tage mit Temperaturen über 30 Grad vertrieben wir uns mit Stand up Padels und Kanus auf der Talsperre. Dank des Trainings und der Erfahrung der Kinder konnte selbst ein falscher Abstecher auf der Aggertalsperre uns nicht mehr aus der Bahn bringen.

Insgesamt ein toller und voller Sommer. Wir haben viel Sonne getankt und eine gute Zeit gehabt. Jetzt darfs auch mal regnen.